Aus dem Schulleben

Zum Archiv:

Schuljahr 2019/20 hier

Schuljahr 2018/19 hier

Schuljahr 2017/18 hier

Schuljahr 2016/17 hier

Schuljahr 2015/16 hier

Schuljahr 2014/15 hier

Schuljahr 2013/14 hier

Schuljahr 2012/13 hier

Schuljahr 2011/12 hier

Schuljahr 2010/11 hier

Innoward 2020 gewonnen!

Am 2. Oktober 2020 fand die Preisverleihung des Innoward 2020 in Berlin statt.

 

Von der Berufschule München wurden die beiden Lehrkräfte, Frau Hausmann und Frau Kruhme, für das im vergangenen Schuljahr in vier Klassen durchgeführte IT-Projekt "Agentur Heinen - Auf dem Weg in die digitale Zukunft" ausgezeichnet.

 

Link zur ausführlichen Projektbeschreibung: hier

Jurybegründung:

Der BWV Bildungsverband und Dr. Monika Hackel (Bundesinstitut für Berufsbildung), gratulieren dem Team der Städtischen Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen München mit dem Projekt „Agentur Heinen - Auf dem Weg in die digitale Zukunft“ zum InnoWard 2020: „Das Projekt trägt dazu bei, Wirtschaftsrecht nach Lehrplan zu unterrichten, greift dabei aber auch neue Anforderungen der digitalen Arbeitswelt in der Versicherungslandschaft auf und wendet neue Lehrmethoden an. Die Auszubildenden lernen Theorie, indem sie praktisch in die Rolle der nachfolgenden Generationen schlüpfen. So entstehen Konzepte und Produkte. Das ist konkret, das ist spannend, das ist vorbildlich.“

PDK-ler*innen erkunden die „nördlichste Stadt Italiens“ – MÜNCHEN

Am 2.10.2020 hatten die PDK-Klassen Glück, dass trotz der anhaltenden Corona-Pandemie eine Führung in der Münchner Innenstadt zum Thema: „Vielfalt entdecken“ möglich war. 

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die beiden 12.ten Klassen der Personaldienstleistungskaufleute in getrennten Führungen die heute noch sichtbaren vielfältigen Einflüsse fremder Kulturen auf die Münchner Innenstadt erkunden. 

Ausgangspunkt war das 1791 von Graf Rumford unter Kurfürst Karl Theodor errichtete Karlstor das - mit der großen Fläche des Stachus - heute noch architektonisch die Offenheit des inneren Stadtkerns Münchens symbolisiert. Parallelen zur „Jetztzeit“ wurden bei den in dieser Zeit angelegten „Schrebergärten für Soldaten“, und der Entstehung des „Freizeitvergnügens“ des Spazierengehens durch die Anlage des Englischen Gartens sichtbar.

Anschließend ging es über die katholische Jesuitenkirche, St. Michael, in der besonders die Büste der Köchin begeisterte 😊, weiter zur Frauenkirche. Die, von der Vorstellung von Jerusalem geprägten Türme, sind neben der berühmten Geschichte vom Teufelstritt bemerkenswert. Natürlich durfte der Test, von wem in der Klasse der Teufelstritt stammen könnte, nicht fehlen. 

Über das neue Rathaus zum Fischbrunnen ging es dann weiter auf der Suche nach Münchens „Burg“. Beeindruckend ist vor allem der gotische Erker, auf dem der Sage nach ein Affe aus der herzoglichen Menagerie den kleinen Ludwig entführte und erst nach langem Zureden wieder in die Burg zurückgebrachte. So erhielt der Erker, dem Volksmund nach, den Namen „Affenturm“.

Zum Abschluss wurde es im Hof der Residenz, mit der „Geschichte der schwarzen Frau“, nochmal richtig „gruselig“. 

Es war ein gelungener Abschluss in traumhaftem Ambiente. 

Wir wünschen der PD 12 A für die bevorstehenden Abschlussprüfungen viel Erfolg und für ihren weiteren Weg alles Gute. 

Die PD 12 A+B und der „Perlacher Mugl“ (09.09.2020)

Verknüpfung von Lernfeld 8 und Sport

„Mugl“ ist österreichisch und bedeutet „kleiner Berg“ – und der war unser Ziel.

 

Im Rahmen der Teambuildingstrategien aus Lernfeld 8 hatten beide PDK-Klassen die Aufgabe, den „Mugl“ zu finden und den Weg dorthin taktisch zu planen.

 

Nicht viele Schulen haben das Glück, einen richtigen Wald direkt vor der Tür zu finden. Mit diesem Standortvorteil hatten wir nach einer Stunde den „Mugl“ erreicht – ursprünglich ein Bunker aus dem 2. Weltkrieg, der 1970 mit dem Aushubmaterial des McGraw-Grabens überdeckt wurde und heute ein beliebter Aussichtsberg mit einem Pavillon ist.

 

26 m ist er hoch – aber es reicht, um von dort aus den Alpenhauptkamm zu sehen. Für unsere Mitschülerin, mit Wurzeln in Nepal, war es sehr erheiternd, bei dem „Mugl“ von einem Berg zu sprechen.

 

Bei weiß-blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein ist es gelungen, Lernfeld 8 mit Sport (12 km Wanderung) zu verknüpfen und ganz nebenbei auch die Liebe zur bayerischen Heimat zu fördern. :-)