IT-Projekt "Agentur Heinen - Auf dem Weg in die digitale Zukunft"

Das im Schuljahr 2019/20 für die Klassen VA11d, VA12d, VA13d und VA13e neu ins Leben gerufene IT-Projekt verknüpft das Lernfeld 5 „Eine Agentur gründen“ aus dem Lehrplan für KVF mit ausgewählten Inhalten aus dem neuen Zusatzcurriculum „Digitale Kompetenzen für KVF“.

 

Mit dem Projekt haben wir uns beim Bildungswettbewerb "InnoWard 2020" in der Kategorie "Berufliche Erstausbildung" beworben. Die Jury tagte am 17. Juli 2020 und nominierte das Projekt für den Preis.

Gewohnte schulische Strukturen verlassen... Der Projektraum

Raum 121b wurde als separater Projektraum mit Gruppentischen, Pinnwänden, Moderationskoffer, Postkorb, EDV-Ausstattung (PCs, Drucker) und WLan eingerichtet um eine bewusste Loslösung vom regulären Unterricht im Klassenzimmer zu erreichen und eine betriebsähnliche Arbeitsatmosphäre zu erzeugen.

Das Projekt-Szenario in der Musteragentur

Die Schülerinnen und Schüler nehmen die Perspektive der Auszubildenden der Proximus Agentur Heinen e. K. ein – mithilfe einer Agenturinformation machen sie sich mit den konkreten Rahmenbedingungen (Agenturräumlichkeiten, -team, Bestandstruktur) vertraut: die Musteragentur ist in die Jahre gekommen. Insbesondere die technische Ausstattung, langwierige Kommunikationswege und fehlende Neukunden machen dem Agenturteam zu schaffen. Ferner wünschen sich viele Kunden einen zeitgemäßen Service und zielgruppenspezifische Vertriebs-, Informations- und Kommunikationsstrukturen. Der Agenturinhaber, Wolfgang Heinen, hat sich daher entschieden seine beiden Töchter, Magdalena und Veronika, in die Agentur aufzunehmen und die grundlegenden Strukturen auf den Prüfstand zu stellen. Die Auszubildenden erhalten die verantwortungsvolle Aufgabe, einen konkreten, zukunftsweisenden und nachhaltigen Vorschlag dafür auszuarbeiten. Dies erfolgt in mehreren Schritten.

Warum überhaupt? - Einführung in die Digitalisierung in der Versicherungsbranche

Die Versicherungsbranche unterliegt einem deutlich spürbaren Einfluss der Digitalisierung - dies wird anhand der Wertschöpfungskette der Versicherungsunternehmen thematisiert. Das klassische Projektmanagement wird durch agile und kollaborative Arbeitsweisen in der VUKA-Welt abgelöst. Die Schülerinnen und Schüler erfahren die Hintergründe zum Projekt und sollen dadurch neugierig auf das Projekt werden.

Schritt 1: Rechts- und Absatzform

Der Einstieg der beiden Töchter führt dazu, dass die Rechtsform (OHG oder GmbH statt e. K.) und die Absatzform der Töchter (AD-Mitarbeiterin, Vertreterstatus, Makler) zu überdenken sind – die Auszubildenden beraten Herrn Heinen umfassend in einer offenen Diskussionsrunde – er wird sich im Nachgang für die GmbH entscheiden und die beiden Töchter erhalten Vertreterstatus.

Die Töchter bringen alsbald neuen Schwung in die Agentur. So erhält Herr Heinen eine eigene E-Mail-Adresse, über die zukünftig mit den Auszubildenden kommuniziert wird – es gibt keine analogen Arbeitsaufträge mehr.

Schritt 2: IT-Ausstattung & Ergonomie

Die Auszubildenden sollen die altmodische IT-Ausstattung auf Vordermann bringen – dazu müssen sie sich mit den aktuellen Geräten auf dem Markt vertraut machen.

 

Sie bereiten einen konkreten Vorschlag unter Beachtung des vorgegebenen Budgets, der geltenden Regelungen zur ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung und des Green-Office-Modells auf.

Um auch zukünftig die gleiche Fachsprache zu nutzen, eignen sich die Schüler_innen zahlreiche IT-Grundbegriffe über die App Quizlet in Form von „digitalen Karteikarten“ an. Vertieft wird über die App auch das IHK-relevante Thema „Ergonomie“.

Schritt 3: Datenschutz

In einem nächsten Schritt soll der Datenschutz und die -sicherheit in den Fokus genommen werden, da Herr Heinen aufgrund einer beachtlichen Anzahl an Spam-Mails beunruhigt ist. Mithilfe der Selbstlerneinheiten des DSIN (Deutschland sicher im Netz e.V.) „Bottom-up: Berufsschüler für IT-Sicherheit“ zu den Themen

  • Grundeinstellungen für einen sicheren Arbeitsplatz
  • Sichere digitale Kommunikation
  • Datensicherung und Notfallplanung
  • Mobile und private Endgeräte am Arbeitsplatz
  • Cloud-Dienste und Datenschutz in Unternehmen
  • Soziale Medien im Unternehmen sicher nutzen

erarbeiten die Projektgruppen jeweils einen konkreten Auftrag mit Bezug zur Musteragentur. Es werden bspw. Factsheets als Nachschlagedokument und Checklisten für den alltäglichen Einsatz erstellt oder das aktuell fehlerhafte Verhalten der Agentur im Bereich IT-Sicherheit mit konkreten Maßnahmen in einer Schulung verbessert. Die Ergebnisse werden mit dem Bottom-up-Zertifikat gewürdigt.

Schritt 4: Finanzierung & Co.

Plötzlich geht der Firmenwagen des Außendienstmitarbeiters kaputt – es muss umgehend Ersatz beschafft werden. Es soll ein E-Auto angeschafft werden; mit Hilfe von Selbstlernmaterial beschäftigen sich die Lernenden mit den Grundlagen der Finanzierung. Dabei stellt sich die Frage, wie die Agentur Heinen konkret vorgehen soll: Finanzierung aus der Agentur heraus, Finanzkauf inkl. konkreter Absicherungsmöglichkeiten oder doch Leasing?

Schritt 5a: Zielgruppen & Social Media in der Versicherungsbranche

Nun erfolgt der zentrale Schritt auf dem Weg in die digitale Zukunft. Die Agentur nimmt an der Aktion „Social Media in der Versicherungsbranche“ der Proximus Versicherungs AG teil. Ziel ist, dass jede Projektgruppe für eine bestimmte Zielgruppe (Personas) ein neues Versicherungsprodukt entwirft – hierbei ist Kreativität gefragt -, dieses mittels eines digitalen Tools zu präsentiert, eine Homepage mit mindestens drei Seiten über bspw. Jimdo oder WIX erstellt und einen passgenauen Kommunikationskanal (z. B. Instagram) mit exemplarischem Content erstellt.

 

Besoners hervorheben möchten wir die Ergebnisse der Gruppen 1 und 2:

 

Alleinerziehendenversicherung

 

Die Projektgruppe 1 der Klasse VA11d hat eine modulare Alleinerziehendenversicherung entwickelt. Dabei stehen drei Bausteine zur Wahl: 

 

  • Todesfallschutz
  • Kindergeld+
  • Ausbildungsschutz

 

Die Elemente wurden detailliert über Instagram beworben und auf einer anschaulichen Webseite vorgestellt. Die Gruppe arbeitete engagiert und lieferte das beste Klassenergebnis.

 

 

Cyberkidsversicherung

 

Die Projektgruppe 2 der Klasse  VA11d entwickelte eine neue Cyberversicherung, die speziell Kinder im Netz absichert.

 

Das Produkt wurde über eine Prezi-Präsentation auf der Webseite genauer erläutert. Ebenfalls wurde das Produkt knapp über Instagram beworben.

 

Insgesamt ein gutes Ergebnis.

 

Schritt 5b: Projektsteuerung mittels Kanban & Projekttagebuch

Obligatorisch sind eine laufende Dokumentation des Verlaufs über ein Kanban (z. B. Trello, Meistertask oder an der Pinnwand), klare Zuständigkeiten über Gruppenrollen und die Reflexion des eigenen und gruppeninternen Arbeitsprozesses über ein Projekttagebuch – dies wird vorab eingeführt. Somit kommen eine agile und kollaborative Arbeitsweise sowie verschiedene digitale Tools zum Einsatz.

Schritt 6: Wiedereröffnung der digitalen Agentur

Die Agentur Heinen GmbH feiert die Digitalisierung und läd dazu auch Gäste (Schulleitung, Ausbilder aus den teilnehmenden Klassen) ein. Die Projektteams sollen ihre Ergebnisse zur „Agentur der Zukunft“ vorstellen und reflektieren. Damit soll das IT-Projekt einen gebührenden Abschluss erfahren und die Leistung der Schülerinnen und Schüler gewürdigt werden.

 

Aufgrund der temporären Schulschließung und der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen wegen Corona mussten die bereits geplanten Veranstaltungen leider abgesagt werden. Die Auszubildenden reichen ihre Projektergebnisse digital ein.

 

Die schulinternen Zertifikate werden mit den Jahreszeugnissen überreicht.

Projektdokumentation

Ausführliche Projektdokumentation & Evaluation
Projektdokumentation_IT-Projekt_VA11d.pd
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Kontakt & Fragen

Bei Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an die Lehrkräfte Frau Hausmann und Frau Kruhme.