Archiv: Aus dem Schulleben - Schuljahr 2014/15

Zum Archiv: Aus dem Schulleben

Schuljahr 2016/17 hier

Schuljahr 2015/16 hier

Schuljahr 2013/14 hier

Schuljahr 2012/13 hier

Schuljahr 2011/12 hier

Schuljahr 2010/11 hier

Jahresbericht Schuljahr 2014/2015 im Überblick
Jahresbericht Schuljahr 2014-15.pdf
Adobe Acrobat Dokument 787.6 KB

Sport- und Gesundheitstag am 31.7.2015

Am letzten Schultag fand dieses Schuljahr der 4. Sport- und Gesundheitstag statt. Die insgesamt knapp 350 SchülerInnen der Abteilungen Privat- und Sozialversicherung konnten sich aus einem bunten Angebot von 14 Kursen bzw. Turnieren ein individuelles Programm zusammenstellen. Die beiden jeweils 1,5-stündigen Kursphasen wurden von einer Pause, in der es frisch gegrillte Würstel und Steaks gab, getrennt.

 

Bei sommerlichen Temperaturen konnte so das Schuljahr beendet werden und alle Teilnehmer konnten einen abwechslungsreichen letzten Schultag erleben! Eindrücke sehen Sie in der Fotogalerie hier.

 

Allen Kursanbietern und Organisatoren ein herzliches Dankeschön!

  • mira Mädchenbildung München, Frau Dora Kirchner (Girls only! Körpersprache - Selbstbewusst auftreten) 
  • Herr Mate Csanyi (Freelatics)
  • Herr Fußeder (Mal Performance)  
  • Frau Dunja Bengsch (Schauspieltraining)
  • Frau Fortuné (Business-Knigge)
  • Herr Markus Haugg (Zumba)
  • Herr Grießl, Herr Nitsch (Lacrosse)
  • Frau Karin Ratte (Pilates)
  • Herr Gries (Yoga)

 

Zudem wurde von den Lehrkräften ein Fußball-, Basketball- und Tischtennisturnier, sowie Pezziballmassage und Baseball angeboten.

Gastvortrag von S5 - Die Finanzpartner GmbH

Am 30.07.2015 referierte Geschäftsführer Herr Daniel Bitz von der S5 – Die Finanzpartner GmbH vor SchülerInnen der VM13c und VA13d über die Probleme und Chancen der Selbstständigkeit in der Versicherungsbranche. Er stellte sein Unternehmen vor, welches er selbst mit einem Freund vor über einem Jahr gegründet hatte. Die SchülerInnen informierte er über die Meilensteine, die bei der der Gründung der S5 Finanzpartner GmbH von Bedeutung waren, u.a. die Unterschiede zwischen Versicherungsmakler und Versicherungsvertreter, die Wahl der passenden Gesellschaftsform, die Finanzierung, sowie die Bedeutsamkeit der Wahl eines passenden Namens, passenden Büroräumen und Ausstattung dieser. Darüber hinaus betonte er, wie wichtig ein aussagekräftiger Businessplan für ein Start-up ist. Abschließend erhielten die SchülerInnen einen Einblick in die Arbeitsweise der Firma.

Welcher Typ ist denn Ihr Chef? – Ein Löwe, Wolf oder doch eher ein Elefant?

PD 11A + PD 11B
PD 11A + PD 11B

Nein, keine Beleidigung gegenüber der Chefetage – sondern der Versuch, das Führungsverhalten des Vorgesetzten/der Vorgesetzten richtig einzuordnen?

 

Betreibt Ihr Chef „Management by walking around“, d.h. tut er möglichst wenig selbst, läßt er nur Profis für sich arbeiten und kümmert sich ansonsten nur um die wirklichen Big-Point´s – sprich:  zeigt er Stärke wenn Gefahr droht?

è ja, dann hat er sich das wohl bei den Löwen abgeschaut.

 

Führt Ihr Chef mit der Erfahrung seines langen Lebens? è ja, dann war die Elefantendame sein Vorbild!

 

Oder gibt es in der Leitung des Unternehmens den guten, stets netten Chef, der Streicheleinheiten verteilt und den Vertreter, der streng auf die Einhaltung der Regeln pocht? è Ja, dann haben die wohl bei den Wölfen geklaut…

 

Im Zoo kann man Einiges lernen, und das haben die zweiten PDK-Klassen im Rahmen von LF 8 bei der Gruppenarbeit zum Thema: „Was man über Personalführung von Tieren lernen kann?“ auch getan.

 

Natürlich kam der Spaßfaktor ebenfalls nicht zu kurz, so wie es halt am letzten Schultag des Jahres (28.07.2015) sein sollte.

 

 

Gastvortrag der Frankfurt School of Finance & Management

Am 28.7.2015 informierte Herr Memmel von der Frankfurt School of Finance & Management die SchülerInnen der VA23d/e über akademische und nicht akademische Wege sich nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss weiter zu qualifizieren. Er stellte die Zugangswege und Unterschiede zwischen Bachelor- und Masterabschlüssen dar und zeigte Kriterien für eine individuelle Universitäts- bzw. Hochschulwahl auf. Zudem wurden Möglichkeiten Zuschüsse zur Finanzierung der Abschlüsse zu erhalten, genannt.

Klassenfahrt der VA23ApS in die Chiemgauer Alpen

Vom 22. Juli 2015 – 25. Juli 2015 sollte unsere Klassenfahrt in die Chiemgauer Alpen stattfinden. Im Voraus wurde fleißig geplant und das Essen sowie die Nachtlager verteilt. Außerdem informierten wir uns über die Hütte und das nötige Gepäck.

 

 

22. Juli

Nach der letzten anstrengenden Schulaufgabe in unserer Berufsschul-Laufbahn, einem großen Einkauf und einer schnellen Brotzeit brachen wir vom Schul-Parkplatz in Richtung Berge auf. Nach nur einer Stunde Fahrt, hatten wir bereits den Parkplatz in Frasdorf erreicht, wo das Essen gleichmäßig auf die Rucksäcke verteilt wurde. Bei schwülen Temperaturen und anrollendem Gewitter schleppten wir es schweißgebadet den ersten Aufstieg bis zu unserer Selbstversorgerhütte hinauf. Endlich angekommen wurde erst einmal verschnauft und sich häuslich eingerichtet. Anschließend gab es in einer gemütlichen Runde Abendessen.

 

23. Juli

Nachdem wir alle von einem freudestrahlenden Herrn Wagner aus unseren Betten geworfen wurden und ein frühes Frühstück mit herrlicher Aussicht und frischer Bergbauern-Milch genossen hatten, brachen wir zur ersten Wanderung auf den Laubenstein auf. Oben auf 1351 Meter erschöpft angekommen, wurde eine Brotzeit, um wieder zu Kräften zu kommen, zwischen Kühen verzehrt. Anschließend erklommen wir noch den Predigtstuhl (1496 Meter) und den Klausenberg (1548 Meter). Nach einem überraschend kurzen Abstieg saßen alle bei Spagetti und Pesto gemütlich zusammen.

 

24. Juli

Am Freitag stand die letzte große Wanderung auf den Hochries auf knapp 1600 Meter bevor. Nach einem frühen Frühstück brachen wir mit teilweise schweren Beinen vom Vortag und guter Laune zu unserer letzten Wanderung auf. Ziel war die Hochrieshütte, um dort einzukehren und eine leckere Mahlzeit auf dem Gipfel zu genießen und etwas zu entspannen. Der Abstieg ging dann umso schneller. Zurück auf der Hütte brachen wir nach einer kurzen eiskalten Eimerdusche zur Hofalm, der Hütte unseres Milchversorgers Hansi zu einem letzten gemeinsamen Abendessen auf. Unter Donnergrollen schafften wir es ein letztes Mal rechtzeitig in unsere Hütte zurück. Anschließend ließen wir unseren letzten Abend gemütlich ausklingen.

 

25. Juli

Nach einer kurzen Nacht und schnellem Frühstück brachten wir die Hütte wieder auf Vordermann und traten unseren letzten Abstieg Richtung Parkplatz an. Von dort aus brachen wir zurück nach München auf.

Besuch der Synagoge am 21.7.2015

Am 21.7.2015 besuchte die VM23b im Rahmen des Sozialkundeunterrichts die Synagoge am Jakobsplatz in München. Der Besuch ergänzte die Thematik "Gefahren für die Demokratie", als sich im Unterricht eine rege Diskussion über Toleranz gegenüber den verschiedenen Glaubensgeeinschaften entwickelte und die SchülerInnen daraufhin Interesse bekundeten diese Einrichtung kennenzulernen.

Fachausbildertreffen der Privatversicherung

Am 16.07.2015 fand in der Berufsschule (wie vorgesehen im 2-jährigen Turnus mit den Ausbildertreffen) nach Unterrichtsschluss das Fachausbildertreffen 2015 statt.
In 6 unterschiedlichen Fachzirkeln hatten ca. 20 Fachausbilder(innen) und ebenso viele Lehrkräfte die Gelegenheit, sich näher kennen zu lernen und fachlich auszutauschen. Besonders die notwendigen Änderungen durch den Proximus 3 und dessen Tücken waren Gegenstand der intensiven Gespräche.

Wir danken besonders den Ausbilder(innen), dass sie trotz der großem Hitze an diesem Tag den Weg zu uns gefunden haben und uns in der fachlichen Arbeit unterstützen.
Im nächsten Jahr 2016 wird dann wieder ein klassisches Ausbildertreffen im Frühjahr stattfinden, zu dem wir dann alle Ausbilder(innen) rechtzeitig einladen werden

Besuch des Arbeitsgerichts am 16.7.2015

Am 16.7.2015 besuchte die Klasse VA23D das Arbeitsgericht München und konnte im Rahmen von Güteverhandlungen spannende Einblicke in die Rechtssprechung erhalten.

Amnesty International zu Gast in unserer Schule am 23.6.2015

Im Evangelischen Religionsunterricht und im Ethikunterricht behandeln wir die Menschen-rechte und die Todesstrafe, die in vielen Ländern der Welt praktiziert wird. Die Todesstrafe ist die Tötung eines Menschen als Strafe, verhängt von den Justizbehörden des jeweiligen Landes.

 

Wir  haben Experten von Amnesty International gebeten, uns zu besuchen und uns über die Todesstrafe zu informieren. Vor allem auch darüber, ob die Todesstrafe mit den Menschenrechten vereinbar ist. Amnesty International ist eine nichtstaatliche Non-Profit-Organisation, die sich weltweit für Menschenrechte einsetzt. Grundlage ihrer Arbeit ist unter anderem die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte.

 

Die Schüler der Klassen VM 23 A/B haben engagiert und interessiert mit den Experten diskutiert. Die Schüler wurden aufgefordert, darüber nachzudenken, wann diese Art der Strafe für sie Sinn machen würde und wann sie verhängt werden solle. Daraus entstand natürlich eine Diskussion mit vielen kontroversen Meinungen und Ideen.

„Erklär mir den Islam“ – Evang. Religionsunterricht der SV 11 A/B im Museum der fünf Kontinente am 16.6.2015

Die Religion ist in der muslimischen Gesell-schaft fest in das tägliche Leben integriert. Das tägliche Gebet, der Moscheebesuch, die Fasten- zeit und auch das Verhältnis zwischen den Geschlechtern werden durch die Gesetze des Islam klar definiert und bestimmen in vielen Ländern das private Leben und auch das gesellschaftliche Leben.

 

Frau Bacher-Göttfried vom MPZ (Museums-pädagogisches Zentrum) hat uns einen Einblick in den Islam gegeben. Mit ihr haben wir das Museum der Fünf Kontinente in München besucht. Dort haben wir die Orient-Sammlung besichtigt und fühlten uns in die Welt von Tausendundeiner-Nacht versetzt. Wir bestaunten wunderbare Kalligraphien „die Kunst des schönen Schreibens“ (so mancher kann sich da eine Scheibe abschneiden) und andere schöne Ausstellungsstücke, wie Keramiken oder Kunst aus der Architektur. Kunst ist im islamischen Verständnis „Nahrung für die Seele“ – wir haben unsere Seelen gefüttert und das ganz ohne Reue und Völlegefühl.

 

PS. Im Museum der Fünf Kontinente gibt es nicht nur eine Orientausstellung, die anderen Ausstellungen sind auch sehr empfehlenswert und auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

Gruppenergebnisse aus dem Englischunterricht der Abt. PV

Im Englischunterricht des 2. Ausbildungs-jahres arbeiteten  die Schüler im Schuljahr 2014/15 am Thema „Motor Insurance“. Sie erstellten in Gruppenarbeit eine zielgruppen-orientierte Werbebroschüre. Dabei konnten sie ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen, so dass hervorragend umgesetzte und mit viel Engagement erarbeitete Ergebnisse zu sehen waren. Dabei gingen viele Gruppen über die übliche zwei- dimensionale Broschürenform hinaus und schufen kleine Kunstwerke. Die Fotos zeigen einige Beispiele der Klassen VM 22B, VM23B und VA23E.

Energie und Klima – wird uns die Energie ausgehen??? Vortrag im Deutschen Museum am 3. Juli 2015 – PD 10 A + B

In einem zweistündigen Vortrag wurden die beiden ersten Personaldienstleistungsklassen über die klimaschädlichen Emissionen informiert.

Wie und warum hat sich der Ressourcenverbrauch erhöht? Welche Rohstoffe werden wofür verbraucht? Welche weltweiten Auswirkungen hat dies?

Alternative Energiequellen; welche gibt´s und wie werden sie bereits genützt.

 

Wer aufgepasst hat, könnte!!! jetzt auch sein Essverhalten umstellen:

  • Butter oder Margarine?
  • Rindfleisch, Schweinefleisch oder Hähnchen?
  • Konventionell herstellte Lebensmittel oder doch Bioprodukte?
  • Sahne oder lieber nur noch Milch?

Und bei der Umsetzung in die Ernährungspraxis CO2 einsparen J

Die Gewinnergruppe erhielt als kleine Belohnung eine Tafel Schokolade von Frau Dr. Huber.

 

Zum Schluss wurde es dann noch richtig sportlich!!!!!!! Schülerinnen und Schüler stiegen mächtig in die Pedale, um das Wasser von 35 Grad zum Kochen zu bringen. Was auch gelang (siehe Beweisfoto) - 100 Grad!!!

Ein fast einstündiger, gemütlicher Fußmarsch zum Englischen Garten – mit Einkehrschwung - rundete den letzten Schultag ab.

Eine Welt, zwei Leben – ein Flüchtlingsprojekt

Im letzten Ausbildungsblock beschäftigten sich die SchülerInnen der zweiten Klassen in der PV im Religions- und Ethikunterricht mit dem Thema „Migration“. Beginnend mit den biblischen Wurzeln von Flucht und Vertreibung setzten sich die SchülerInnen mit Flüchtlingsschicksalen der Gegenwart auseinander. Fluchtgründe wurden beleuchtet und Zahlen, Daten, Fakten anhand von UNHCR-Statistiken analysiert. Die Festung Europa – Eckpunkte der Einwanderungspolitik der Europäischen Union – waren Thema. Die SchülerInnen diskutierten engagiert Probleme und Chancen für das Einwanderungsland Deutschland. „Stationen einer Flucht“, ein Rollen- und Identifikationsspiel, das bei schönem Wetter im Pausenhof stattfand, machte den SchülerInnen besonders viel Spaß und ermöglichte eine emphatische Annäherung an Einzelschicksale. Alle offenen Fragen und Gedanken, die den SchülerInnen im Laufe dieses Projekts durch den Kopf gingen, beantwortete in der letzten Woche kompetent und schülernah ein Mitarbeiter aus dem McGraw-Erstaufnahmelager. Aus erster Hand erfuhren die SchülerInnen viel über das Leben der Boatpeople und Wirtschaftsflüchtlinge, die in München Aufnahme finden. Die SchülerInnen waren sehr beeindruckt von den authentischen Berichten aus der McGraw-Kaserne und zeigten nachdenkliches Interesse.

Colorance Day – oder die Frage: „Ready for the next level?“

„Colorance“ selbst ist eine Schöpfung aus den Wörtern „colour“ und „tolerance“ – Farbe und Toleranz. Dieses spiegelt sich in dem interkulturellen Ansatz der Veranstaltung wieder. Die Grundidee ist, Sportler gemeinsam mit regionalen Nachwuchsbands zu präsentieren – als bunten Crossover-Event mit Musik, Tanz, Kultur und Sport.

 

In der Eissporthalle im Olympiapark wurde den Schüler/innen der BS für Versicherungs- und Personalwesen aus den Klassen PD10A und B und den anderen 2000 Zuschauern am 23.06.15 kostenfrei eine Show von sportlichen Höchstleistungen geboten.

 

Nach der Abgabe von Kleiderspenden für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge  - die an dem Event teilnahmen - wurde im großen Rund des Olympia-Eisstadions fieberhaft nach den besten Plätzen gesucht – für diejenigen denen es niemals laut genug sein kann – in der Nähe der Livebands. The Capitols aus München und The Promise aus Garching an der Alz boten eine trendige musikalische Untermalung der Darbietungen. Diese reichten von spektakulären Stunts des Munich Mash BMX All Star Teams  bis zu coolen Sprüngen mit dem Skateboard/Longboard von Chris Pfanner und seinen Jungs. Der Freerunner, Jason Paul und sein Team, zeigte was derzeit in der Szene so alles angesagt und machbar ist. Darüber hinaus beteiligten sich auch zwei Profisportler, die auf dem gleichzeitig stattfindenden Munich-Mash-Festival der Olympiapark München GmbH auftreten werden. „Happy Gapping“ , die Freerunner der Mittelschule Garching und der Montessori Schule Unterneukirchen,  rundeten die Show ab.

Der Event fand seinen Ausklang im Cafe am Olympiasee. Frei nach dem Motto: „ gemeinsam Arbeiten und gemeinsam feiern“ beendeten einige eher ruhig bei einem „SchniPoSa“ den Nachmittag. Andere suchten noch die persönliche sportliche Herausforderung und kugelten im Luftball über den Olympiasee.

 

Natürlich reichte die Zeit auch für die Planung der nächsten Outdoorevents: Grillfest mit eigenem sportlichen Engagement im Schulgarten, Waldgartenbegehung mit Sommerrodelbahn in Rosenheim usw. – Man wird also noch von uns hören und auch spannende weitere Bilder sehen – bald, sehr bald!

 


Würstl für den guten Zweck

Am 18.06.2015 fand im Pausenhof der BSV Berufsschule ein Würstlsemmelverkauf für einen guten Zweck statt. Organisiert wurde das Ganze von einer fünfköpfigen Gruppe der PD10A. Die gesamten Einnahmen fließen an die Organisation


 

Münchner Kinderhilfe e.V.
Gemeinnütziger Verein
Helga Schrade
Straßlacher Straße 6
81479 München

 

Letztlich lässt sich sagen:

Jeder wurde satt und es war ein voller Erfolg.

 

Mordverdacht

Im Rahmen des PDK Projekts war unser Thema: „Krimi an der Berufsschule“.

Ein inszinierter Mordfall hat sich im Schulhaus zugetragen und unsere Detektive gingen auf die Pirsch.



Durch Hinweise, die die einzelnen Gruppen von uns erhalten haben, kamen sie zum Schluss auf den Täter. Ein Lauf durch das Schulhaus hat sie Schritt für Schritt näher zum Lösen des Falles gebracht. 

Power! Percussion meets Bayerische Philharmonie and PD 10A/B

 

Für die 6. Orff-Tage der Bayerischen Philharmonie wurde dieses Jahr extra ein Crossover-Programm komponiert und arrangiert. Uraufführung statt gewohnter Carmina Burana.

Stephan Wildfeuer von Power! Percussion hatte seine Inspirationen durch die Carmina Burana, und so konnten wir die geballte Kraft und Vielfalt des Schlagwerks erleben. Unterstützt durch das Kammerorchester, dem Blechbläser-Ensemble und dem Chor, führte uns Dirigent Mark Mast sehr launig durch den Vormittag.

 

Für die Schulaufgabe am nächsten Tag bieten sich gleich zwei Fragen an:
1. Was ist ein Marimbaphon?
2. Wie heißt der hübsche, junge Schlagzeuger von Power! Percussion?

Klassenfahrt nach Hamburg (Abt. PV)

Nach langer und intensiver Planung, und dem Kampf um die Zusage stand es fest: Hamburg, Hamburg, wir fahren nach Hamburg! Vier Tage, 29 Schüler und zwei Lehrer, so hieß es.

Und dann kam Herr Weselsky, Vorsitzender der GDL und Befürworter des ein oder anderen Streiks. Somit stand nun doch nicht mehr fest ob die VA21d ihre wohlverdiente Klassenfahrt antreten wird.


Doch es ging alles gut! Nach ein wenig Bangen und Schimpfen saßen wir alle voller Vorfreude auf das FCB – FCB Spiel im Zug nach Hamburg. Zu dem Spiel sagen wir besser nichts. Donnerstag Nacht angekommen, bezogen wir nun also unser Hostel. Diese Nacht sollte noch recht harmlos vergehen. Freitagmorgen starteten wir unseren etwas anderen Stadtrundgang, der in dieser Form durch Frau Kruhme und ihre Heimatkenntnisse ermöglicht wurde. Die Klasse wurde in Kleingruppen aufgeteilt, die jeweils eine Attraktion Hamburgs vorstellen sollte. Den typischen Sight-Seeing-Bus tauschten wir also gegen das U- und S-Bahnnetz sowie unsere Füße.


Witzigerweise konnten wir den Streik in Hamburg in keinster Weise spüren. Die maximale Wartezeit auf ein öffentliches Verkehrsmittel betrug ca. sechs Minuten. Angenehm! Durch die Speicherstadt, in die Hafencity, runter in den Elbtunnel, Fisch essen im Schanzenviertel, den Jungfernstieg begutachten und die Einkaufspassage. Wir haben viel gesehen. Auch nachts, Hamburg macht richtig Spaß, da sind wir uns alle einig geworden. Ob man sich ein Comedy-Theater auf dem Kiez anschaut, das Musical "König der Löwen" besucht, oder Geheimtippclubs aufsucht, es war für jeden etwas dabei.


Aber wer feiern kann, der kann bekanntlich auch den schulischen Aktivitäten nachgehen. Da es sich hierbei um den Hafengeburtstag handelte gab es wenig bis keine Beschwerden. Für uns Münchener mal was ganz anderes mit dem Boot, wie mit einem Bus von Station zu Station zu fahren und dabei die einlaufenden Segelboote und Kreuzfahrtdampfer zu begutachten. Den Nachmittag haben wir dann am Elbstrand in einer netten Bar bei strahlendem Sonnenschein verbracht.


Nach all diesen Eindrücken stand wieder eine Nacht an, die von den meisten auch ausgiebig genutzt wurde. Denn am nächsten Tag stand mittags schon wieder die Heimreise bevor.

Ich spreche im Namen der ganzen VA21d, wenn ich sage: Das war eine absolut gelungene Klassenfahrt, mit zwei supernetten Lehrern, einer coolen Klasse, nur viel zu wenig Zeit!

Wir sagen DANKE!

(Text: Sabrina Zanker, Collagen: Sabrina Hofsommer -  Schülerinnen der VA21d)

BWV Seminar für Versicherungsfachlehrer

Am 23./24. April 2015 fand in München das diesjährige Seminar für Versicherungsfachlehrer statt. An dem abwechslungsreichen Programm mit zahlreichen Vorträgen, u.a. zur Lebens-, Kranken- und Kfz-Versicherung konnten einige Lehrkräfte unserer Schule teilnehmen. Ebenfalls päsentierte die Schule ihre Bildungsangebote "ApS - Ausbildung plus Schule", das Konzept des Modulunterrichts sowie des Bilingualen Fachunterrichts. Der Austausch mit Fachlehrern verschiedener Standorte kam ebenfalls nicht zu kurz, so dass die Veranstaltung für alle Teilnehmer gewinnbringend war.

15.04.2015 - Selbstverteidigung nicht nur für Frauen!

Andreas Ertl, Leiter der EWTO-Trainerakademie München und selbst Wing-Tsun-Trainer, schulte am heutigen Vormittag unsere beiden Personaldienstleistungsklassen PD 10 A / B.

Nach einem kleinen Warm-up ging es los mit den zentralen Fragen:

-      Wie gehen Täter vor bzw. welche Eskalationsstufen gibt es?

-      Welche Grundsätze und Verhaltensweisen gibt es
zur Verteidigung?
 

Neben vielen Tipps aus der Praxis wurde vor allem Selbstbehauptung in 2er-Teams geübt. Wortwahl, Einsatz der Stimme und Selbstverteidigungstechniken sind hier ganz besonders wichtig, um Grenzen zu ziehen, zu bewachen und im Notfall zu verteidigen.

Wir danken Herrn Ertl herzlich für die vielen vorgeführten Beispiele und sein Engagement.

 

Selektive Qualitätsführerschaft – oder: „Wie selbst Michael E. Porter Spaß machen kann!“

Sei jetzt mal leise!“ – nach dem Vorbild des SZ-Magazins entwickelten die Schüler/innen der PD11A/B Collagen zur Marketing-Strategie von Nespresso. – Ja, so kann Marketing auch mal Spaß machen – trotz all der trockenen Theorie! – Die Parallelgruppen setzten das Thema durch die Gestaltung und Vorstellung von Plakaten und Nachrichten- bzw. Diskussionssendungen um. Ein interessanter Tag in der PDK-Abteilung der BSV der viel Raum für Kreativität zuließ, an dem viel gelernt und noch mehr gelacht wurde.

Nespresso (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 810.8 KB
Collage (1).docx
Microsoft Word Dokument 1.1 MB

Manchmal stellt die Natur selbst den besten Unterricht in den Schatten – SoFi macht auch vor der BSV nicht halt

 

 

Abwechselnd konnten wir am Freitag mit nur einer SoFi-Brille die partielle Sonnenfinsternis beobachten – und alle gemeinsam im Live-Stream! Immerhin wird bis zur nächsten totalen Sonnenfinsternis ja noch eine längere Zeitspanne vergehen – Ausreichend Zeit, um für Jeden eine Brille zu besorgen.

Abschlussfeier der Personaldienstleistungskaufleute – 6. März 2015

Der letzte Tag in der Berufsschule – ein Grund zum Feiern!

 

Ja, denn der Ausbildungsberuf „Personaldienstleistungkaufrau/-mann“ hat ein hohes fachliches Niveau und  verlangt den Schülerinnen/Schülern viel ab.

Schulische Veranstaltungen wie:

  • BR-Besuch in Unterföhring
  • eintägiges Sportfestival
  • Zoobesuch mit dem Thema: Was wir von Tieren für die Personalführung übernehmen können!
  • Azubi-Treffen mit früheren, gegenwärtigen und zukünftigen Azubis …

sollen das Kennenlernen in der Klasse fördern, die soziale Kompetenz stärken und vor allem Freude machen!!!!


Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern eine gute Abschlussprüfung und viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.


Gaudi im Schnee - Winterwandertag der VA21V am 4.3.2015

Am 4.3.2015 verbrachte die Klasse VA21V einen gelungenen Winterwandertag im Schnee. Der Ausflug führte zum Spitzingsee und dort u.a. bei der Albert-Link-Hütte vorbei. Dabei gab es lustiges "Schneetreiben", wie die Fotos beweisen.

Nürnberger Trichter? – Prüfungsvorbereitungswochen bei den PDKlern (23. Feb. bis 05. März)

Auch wir haben den Nürnberger Trichter nicht erfunden und so blieb nichts anderes übrig, als dem Chaos im Kopf Struktur zu verleihen. Deshalb wurden in den beiden Wochen, sowohl für die schriftliche als auch für die mündliche Abschlussprüfung, alle Register gezogen:

  • von der Probeklausur zur Abschlussprüfungen unter echten Rahmenbedingungen
  • simulierte Fachgespräche
  • bühnenreife Rollenspiele und Fallgespräche
  • Feedbackbögen
  • Strukturierungsübungen 
  • Stressbewältigungsstrategien 
  • ausgearbeitete Lernspiele wie „TABU“, „Montagsmaler“ oder „Der Stein der Weisen“
  • Fragen und Antworten zur Auftragsgewinnung mit Expertenteams ……

Und wenn die Luft raus war, gab es Luftballons für den Energieaufbau!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

denken Sie an das Feedback, dass Sie uns gegeben haben:

„Alles ist machbar“  und „never ever give up“! 

Packen wir’s an!

Neujahrsempfang im Alten Rathaus am 30.01.15

10 Jahre lang empfing Oberbürgermeister Christian Ude die Schülersprecher_innen und Verbindungslehrer_innen aller Münchner Schulen zum Neujahrsempfang. Gespannt durfte man sein, wie es denn ohne ihn so weitergeht. Bürgermeisterin Christine Strobl war dieses Jahr Gastgeberin und hielt somit an der altgewohnten Tradition fest. In ihrer Rede machte sie deutlich, dass in der stetig wachsenden Landeshauptstadt immer mehr Infrastruktur notwendig wird - insbesondere im Bereich der Schulen. Gemeinsames Lernen aller Schüler_innen bis zur 10. Klasse und endlich mehr Platz für das Schülerbüro waren weitere Anliegen von Frau Strobl. Dies brachte ihr sehr viel Applaus ein.

Auch einer der Stadtschulsprecher Ozan Aykac hatte einen Wunsch: das Fach „Kommunikation“ in allen Schularten. Der Absage des Kultusministeriums, das „Kommunikation“  in allen Fächern bereits verankert sieht, stellte er seine Vision entgegen:

„In welcher Welt würden wir leben, wenn Merkel, Obama und Putin das Fach „Kommunikation“ in der Schule gehabt hätten!“

Wir Verbindungslehrer haben die Fahne unserer Schule hochgehalten. Wo waren aber unsere Schülersprecherinnen? Sollte sie wirklich das Topspiel der Bundesliga, Bayern gegen Wolfsburg, ferngehalten haben? Im Hinblick auf das Ergebnis wäre die anschließende Party im Schülerbüro sicher die bessere Alternative gewesen. 

„Food for the Mind“ – oder sind wir nicht alle ein bisschen Warhol?

Auch wenn sich in der Vorweihnachts- und Weihnachtszeit alles um die kulinarischen Genüsse dreht, so stand heute doch die „Gehirnnahrung“ für die 3. Klasse der Personaldienstleistungskaufleute auf dem Stundenplan – natürlich erst nach einem reichhaltigen Frühstück.

Mit der zum Teil interaktiven Führung „Food for the Mind“ im Museum Brandhorst wurde die richtige Grundlage für einen guten Start in die besinnliche Zeit geschaffen. Nicht nur die architektonischen Besonderheiten des modernen Gebäudes (Schalldämmung durch Keramikstäbe an der Außenseite und Heizung durch Warmwasserleitungen in den Wänden) wurden thematisiert, sondern auch ganz ausführlich einige Ausstellungstücke der modernen Kunst der  2. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Los ging es mit Andy Warhol.  Die Siebdrucke von Andy Warhol und die besondere Art der Aufhängung im Museum – Kirche versus Society - dienten zum Einstieg in eine interessante Diskussion über die Aussagen der modernen Kunstwerke.  In dem neuen  -  nach „Petersburger Hängung“  - gestalteten Raum bekamen die Schüler/innen dann die Chance, ihr eigenes künstlerisches Talent unter Beweis zu stellen. Wie schaffte es Warhol mit künstlerischen Stilmitteln aus einem Mann eine Frau „zu machen“  – wie schaffen wir es?! Es ist uns gut gelungen (mehr verraten wir an dieser Stelle nicht)

Nach einem kurzen Abstecher in das Obergeschoss in dem Cy Twombly als  tiefgründiger Künstler im Betrachtungsmittelpunkt stand – gerade auch im Gegensatz zu dem eher an der Oberflächendarstellung verbleibenden Andy Warhol ging es zu Damien Hirst. Die „Götter in Weiß“, die Gläubigkeit der Menschen an die Arzneimittelflut und ihre Wirkung sowie die Vergänglichkeit als Kernthema, stellten den Abschluss der interessanten Führung dar.

Zwischendurch sorgte Jeff Koons mit seinem „süßen Porzellan Monchichi“ noch für einige Erheiterung und einer neuen Auflebung der Grunddiskussion „Was ist eigentlich Kunst?“. – Wir bleiben dran?

Akquiseschulung durch Unique in der PDK-Klasse – 18. Dez. 2014

Ein ganzer Tag für das persönliche Verkaufsgespräch???

Frau Wagner, zuständig für HR Development & Recruitment bei Unique, schulte unsere Personal-dienstleistungsklasse (PD 12 B) mit großer Begeisterung.

Los ging es mit den sieben Phasen eines Akquisegesprächs.

Die vielen Praxisbeispiele zeigten auf sehr anschauliche Art und Weise, worauf es bei dem persönlichen Kundengespräch ankommt, und welche Fallstricke man besser vermeiden sollte.

Die kniffligsten Phasen waren die Einwandbehandlung und die Preisverhandlung.

„Schwierig und gut!“, lautete das Feedback der SchülerInnen.

In Rollenspielen wurde das Ganze eingeübt. Anschließend gaben die eingesetzten Schüler- Beobachter Tipps und sprachen ihr Lob aus.

Neben dem großen Erfahrungs- und Wissensschatz, waren die SchülerInnen erfreut über die lockere Vortragsweise und den wertschätzende Umgang … und nicht zu vergessen die Unique-Tasse.

Ein ganzer Tag für das persönliche Verkaufsgespräch???

Ja, und es hätte gerne noch mehr sein dürfen!!!

Wir danken Frau Wagner sehr für ihr tolles Engagement.

Landtagsbesuch der Klasse SV11D am 27.11.2014

Nach einer kurzen Einführung zur Organisation des Bayerischen Landtags nahm die Klasse an einer Plenarsitzung teil. Finanz-und Heimatminister Söder sprach zum Thema "Bayern 2020". Sichtlich überrascht zeigten sich die Schüler über die Unruhe im Plenarsaal, die Söder mit dem Spruch: "Erst hören, dann stören", kommentierte. Anschließend standen Abgeordnete der vier Fraktionen zur Diskussion zur Verfügung. Beim gemeinsamen Mittagessen gab es noch mal die Gelegenheit, den ein oder anderen Minister "Live" zu erleben.

Spannung im Regen – Welche „Kurz“-geschichten spielen sich heute wohl in München ab?

Am 6.11.2014 trafen sich die beiden ersten Personaldienstleistungsklassen zum gemeinsamen Frühstück nahe der Pinakothek, um das Teamgefühl der eigenen Klasse in netter Atmosphäre zu stärken. Neue Bekanntschaften mit den angehenden Personaldienstleistungskaufleuten der Parallelklasse werden geschlossen. Trotz Bahnstreik konnten sich dann alle klassenübergreifenden Gruppen fast vollständig  auf den Weg machen, um mit Hilfe von Standbildern vor markanten Sehenswürdigkeiten der Stadt – „ihrer“ Kurzgeschichte Leben einzuhauchen. Natürlich ging den Kleingruppenausflügen eine strategische Planung der „Reiseroute“ und die Entwicklung eines roten Fadens der Kurzgeschichte voraus, so dass man auf die Ergebnisse am morgigen Tag gespannt sein kann!

Feedback der Klassen PD10A und PD10B zum Projekt "Einführungswoche - Mobile Literatur"
Feedback_Mobile_Literatur 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 271.5 KB

Gastvortrag zum Thema "ganzheitlich-systemische Kundenberatung"

Am 6.11.2014 war bei uns Frau Alexandra Engel (Trainerin für ökonomische Verbraucherbildung mit Schwerpunkt Versicherungen und Finanzen) zu Gast und referierte für die PV-Klassen VM32a/b zum Thema "ganzheitlich-systemische Kundenberatung". Der Vortrag, der die Inhalte im Lernfeld 14 / Finanzberatung ergänzt, führte als Einstieg negative Testergebnisse heran und befasste sich weiter mit den Kriterien für eine hochwertige, ganzheitliche Kundenberatung. Auch auf mögliches Konfliktpotenzial, das sich aufgrund einer Diskrepanz von Kundenbedarf und standardisierten Beratungsinhalten und der vorhandenen Produktpalette ergeben kann, wurde thematisiert. Ebenfalls diskutiert wurden Vor- und Nachteile des vorgestellten Beratungsansatzes. Wir danken Frau Engel für Ihren Vortrag!

„Zukunft der Arbeit“ – 6. Randstad – Qualifizierungsforum

                    Informationen in Traumlocation

Am Montag, den 5.11.2014, nahmen die Lehrkräfte der PDK-Abteilung am 6. Randstad Qualifizierungsforum zum Thema „Zukunft der Arbeit“ – Willkommenskultur und sichere Prozesse für Unternehmen teil. In der traumhaften Kulisse des BMW-Museums referierte Herr Alexander Spermann (Director of Labor Policy – IZA Forschungsinstitut für Arbeit – Bonn) zum Thema:  „Vom Gastarbeiterland zum Magneten für Migranten: Wieviel Willkommenskultur braucht Deutschland?“. Die Erkenntnis, dass Migration den Wohlstand aller erweitern kann – und nicht wie früher gedacht der „Kuchen der Arbeit“ begrenzt ist – führt zu dem Schluss, dass sich grundsätzlich schon einiges getan hat. Vor dem Hintergrund der Herausforderung des demographischen Wandels muss sich aber noch viel verändern.  Frau Dr. Regina Flake vom Insitut der Deutschen Wirtschaft in Köln sprach im Anschluss zu dem Thema: „Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen als Chance zur Fachkräftesicherung in Unternehmen“. Frau Dr. Falke referierte über das neue Anerkennunsgesetz und die daraus resultierenden Möglichkeiten für Unternehmen. Sie verwies darauf, dass gerade Mitarbeiter/innen die zusammen mit  Unternehmen diesen  Weg der Anerkennung gegangen sind äußerst loyale Mitarbeiter/innen sind. Auf diese  Weise entsteht eine Win-Win-Situation. Ein geeignetes Informationsportal für interessierte Personaler ist das BQ-Portal für ausländische Berufsqualifikationen. Nach der Podiumsdiskussion gab es die Gelegenheit, die referierten Themen in lockerem Networking zu vertiefen.

Wir danken Frau Krotwaart für die Einladung und den informativen Abend!

PDK`s mit Herz!

Die Teilnehmer-/innen des PDK-(Ex-)-Azubitreffens spendeten den Reinerlös der Veranstaltung vom 10.10.2014 an der Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen. Auf Empfehlung von PDK-Absolventinnen wurden die Kinderkrebshilfe des Haunerschen Kinderspitals in München (200,00 €) sowie der Verein Mallorca Tierrettung e.V. (100,00 €) bedacht.

Wir danken allen Teilnehmer-/innen für Ihre Unterstützung!

Personaler unter sich

Am 22.10.2014 besuchten die angehenden Personaldienst-leistungskaufleute des 2. Ausbildungsjahres die Personalmesse im MOC München. Die Tagesordnung der Schüler_innen umfasste sowohl die Analyse von Messeständen, als auch das Auftreten der Aussteller_innen und den Besuch von Fachvorträgen. Dabei erstreckten sich die Themen von der Betrieblichen Altersvorsorge, über Cultural Diversity  bis hin zu souveränen Mitarbeitergesprächen. Natürlich blieb auch ausreichend Zeit, um den angenehmen Teil des Messeangebots in Form von Shiatsu-Massage, frisch gepressten Säften und super duftenden Waffeln zu genießen. Neue Kontakte konnten geknüpft und alte erneuert werden. 

 

Wie immer ein interessantes Event!

PDK 11A/11B im MOC
PDK 11A/11B im MOC

PDK-DINOs treffen PDK-Greenhorns – Networking mit Familiencharme

Unter dem Motto: „Es gibt Menschen, die treten in dein Leben und begleiten dich eine Weile… manche bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in deinem Herzen!“ fand am 10.10.2014 an der Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen ein Erfahrungs-austausch der Extraklasse statt.


PDK-Urgesteine der ersten Stunde – EX-Schüler_innen die als erstes im Jahr 2010  in die bundesweite Prüfung für Personaldienstleistungskaufleute gingen - trafen auf die absoluten Youngster der Branche, die gerade erst die Ausbildung begonnen haben. Darüber hinaus anwesend waren viele PDK-Schüler_innen, die in der Zeit dazwischen unsere Berufsschule besucht haben oder derzeit noch besuchen.

Nach einem zwanglosen „get together“ mit selbstgebackenem Kuchen,  gab es die Möglichkeit, für die Teilnehmer/innen sich in einem „Blinddating“ über die Jahrgänge hinweg kennenzulernen und die ersten Berufs- und Weiterbildungserfahrungen auszutauschen. Anschließen blieb genügend Zeit,  alte Bekanntschaften und Freundschaften aufzufrischen. Eine unterhaltsame Verlosung,  bei der es u.a. neben dem legendären SPERBER-BRÄU Bier auch vier von dem Unternehmen amn gespendete Eintrittskarten für die Personalmesse in München zu gewinnen gab rundeten einen tollen Nachmittag ab.


Die Getränkespenden von Adelholzner und der Firma CRA Dienstleistungen ermöglichten es den Teilnehmer_innen,  sich bei belegten Riesenbrezen an längst vergangene tolle Erlebnisse zu erinnern und gemeinsam Pläne für künftige Projekte zu schmieden.

Ein stimmungsvoller Abend klang zu wirklich später Stunde aus und von den weit über hundert Teilnehmern hörte man immer wieder den  Satz: „Das machen wir nächstes Jahr wieder!“  

 

Den Einnahmeüberschuss des Abends spenden die PDK-ler_innen für krebskranke Kinder an das Haunersche Kinderspital.

Pausenhofaktion "Sichere Wiesn" am 16.09.2014

Auch in diesem Schuljahr fand, rechtzeitig vor Wiesnbeginn, im Pausenhof die Aktion "Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen" statt. An einem Informationsstand erhielten die Schülerinnen und auch Schüler zahlreiche Tipps und Informationsmaterialien für einen sicheren Wiesn-Besuch und Hilfsmöglichkeiten auf dem Oktoberfest.

 

Die Ziele dieser gemeinsamen Aktion von AMYNA, IMMA und Frauennotruf München in Kooperation mit der Stiftung Hänsel + Gretel sind:

  • die Sicherheit und das individuelle Sicherheitsgefühl von Mädchen und Frauen erhöhen
  • Hilfen für betroffene Mädchen und Frauen bekannt machen
  • Zivilcourage und solidarisches Handeln stärken
  • die Wahrnehmung von sexuellen Übergriffen auf dem Oktoberfest fördern
  • Handlungsmöglichkeiten aufzeigen: Wie können sich Mädchen und Frauen vor Gewalt schützen? Wie kann ich als BesucherIn bei sexuellen Übergriffen intervenieren?

Weitere Infos finden Sie hier.