Archiv: Schulleben Schuljahr 2013/14

Zum Archiv: Aus dem Schulleben

Schuljahr 2016/17  hier

Schuljahr 2015/16  hier

Schuljahr 2014/15  hier

Schuljahr 2012/13  hier

Schuljahr 2011/12  hier

Schuljahr 2010/11  hier

Jahresbericht Schuljahr 2013/2014 im Überblick
Jahresbericht SJ 2013-14_Überblick.pdf
Adobe Acrobat Dokument 892.0 KB

Sport- und Gesundheitstag am 29. Juli 2014

Am letzten Schultag fand dieses Schuljahr der 3. Sport- und Gesundheitstag statt. Die insgesamt knapp 360 SchülerInnen der Abteilungen Privat- und Sozialversicherung konnten sich aus einem bunten Angebot von 16 Kursen bzw. Turnieren ein individuelles Programm zusammenstellen. Die beiden jeweils 1,5-stündigen Kursphasen wurden von einer Pause, in der es frisch gegrillte Würstel und Steaks gab, getrennt.

 

Der Wettergott stand auch auf unserer Seite, so dass das Schuljahr trocken zu Ende gebracht werden konnte und alle Teilnehmer einen abwechslungsreichen letzten Schultag erleben konnten! Eindrücke sehen Sie in der Fotogalerie hier.

 

Allen Kursanbietern und Organisatoren ein herzliches Dankeschön!

  • mira Mädchenbildung München, Frau Dora Kirchner (Girls only! Körpersprache - Selbstbewusst auftreten) 
  • Herr Mate Csanyi (Krafttraining ohne Geräte)
  • Herr Fußeder (Mal Performance)  
  • Frau Dunja Bengsch (Schauspieltraining)
  • Frau Margit Fuchs (Business-Knigge)
  • TKK Techniker Krankenkasse München, Herr Johannes Kohl (Rauschbrillen-Parcurs)
  • Herr Markus Haugg (Zumba)
  • TKK Techniker Krankenkasse München, Frau Antonia Kinke (Yoga)
  • Frau Katharina Preißig (Rhytm and Music)
  • Frau Karin Ratte (Pilates)
  • AOK (Hanteln für Reaktivtraining)

 

Zudem wurde von den Lehrkräften ein Fußball-, Volleyball-, Basketball- und Tischtennisturnier, sowie Pezziballmassage und Reaktivtraining angeboten.

Tierpark Hellabrunn – Was man von Tieren über Personalführung lernen kann!

Am 4. Juli 2014 referierten die beiden Personaldienstleistungsklassen der 11. Jahrgangsstufe über das Führungsverhalten von Pavianen, Löwen, Elefanten, Orang-Utans und Wölfen.

 

Auf den Punkt gebracht, heißt das:

Paviane: Ein männliches Tier ist das Alphatier und besitzt die soziale Kompetenz. Seine Aufgabe ist es die Gruppe vor der Konkurrenz zu schützen. Dies gelingt ihm manchmal nur 7 - 8 Monate lang und dann wird er ersetzt. Die Weibchen hingegen bleiben ein Leben lang in der Gemeinschaft zusammen. -> Die jungen Paviane dürfen sich ausprobieren, indem Sie neue Wege vorschlagen -> entscheidend ist aber, ob die Entscheider der Gruppe ihnen auch wirklich folgen. So verliert der Anführer nicht das Gesicht, wenn Entscheidungen revidiert werden.

Herr Löwe lebt nach der Maxime: Mache wenig selbst; lass Profis arbeiten und zeige Stärke. Er selbst hat zu viel Muskelmasse zum Jagen; also greift er nur ein „wenn´s brennt!“ Er delegiert und lässt seine Löwinnen arbeiten. -> Der Chef konzentriert sich also auf das wirklich Wesentliche!

Elefanten folgen über Jahrzehnte loyal der Leitkuh, die alle Wasserstellen kennt und die Herde sicher durch die Nacht leitet. Die Älteste mit der größten Erfahrung. Hier bleiben also die schwergewichtigen Damen unter sich. Schwierig wird´s, wenn die Leitkuh plötzlich stirbt und die Nachfolge nicht geregelt ist. Dann ist die Herde führungslos. -> Man merke sich daher: Erfahrung ist ein Wert für jedes Unternehmen und immer an eine geeignete, eingearbeitete Nachfolge denken!

 

Orang-Utans: Chef der Gruppe ist ein männliches Tier. Dies sieht man an den Backentaschen, die ihm „im Amt“ wachsen. Tritt er nach Jahren aus Gründen der Erschöpfung wieder ab, verschwinden auch die „Backen“. Er schützt die weiblichen Orang-Utans vor Übergriffen und verteidigt das Revier. Zugleich ist er für die Damenwelt die Orientierung schlechthin. Aber: Chef´s sollten sich nicht zu viel aufladen, sonst brennen Sie so schnell aus wie der Orang-Utan-Boss.

Wölfe leben in Rudeln, jedoch nur im Winter, um zusammen zu jagen. Normalerweise ist das Rudel aufgeteilt in eine männliche und weibliche Gruppe, und wird jeweils vom entsprechenden Alphatier angeführt. Alphatiere sind friedlich, tolerant, sorgen für eine gute Stimmung und den Zusammenhalt. Zuständig für Disziplin ist der Betawolf. Er greift hart durch und ist dementsprechend unbeliebt. Das hat Folgen, wenn der Posten des Alphatieres frei wird. Ihn will keiner haben.

 

Unsere SchülerInnen haben sich übrigens elegant aus der Affäre gezogen, auf die Frage hin, welchem Tier die Lehrkräfte der PDL-Abteilung zuzuordnen sind!!!

"Max allein in New York“ - Vortrag eines ehemaligen PDK'ler am 30.06.2014

Es ist schon spannend zu verfolgen, wohin es unsere ehemaligen Schüler verschlägt – und ein Highlight ist es dann, wenn wir so einen fesselnden Vortrag erhalten.  Im Anschluss an seine Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann, entschloss sich Maximilian für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre. Im Rahmen eines Universitätsprojekts, namens „National Model United Nations“,  durfte er mit einer Delegation von 19 weiteren Kommilitonen die Vereinigten Staaten von Amerika vertreten. Die Ehre, ein derart wichtiges Land zu vertreten, wird normalerweise nur amerikanischen Eliteuniversitäten zuteil. Sein Bericht über dieses Projekt in Verbindung mit seinem Aufenthalt bei den Vereinten Nationen in New York war sehr informativ. Das Herz der anwesenden SozialkundelehrerInnen schlug dann noch höher, als Maximilian den SchülerInnen einen Arbeitsauftrag zum Thema UNO gab, den sie im Team gleich umsetzten.

Ein kurzer Einblick in die Teilnahme an einem sozialen Projekt in Süd-Ost-Asien rundete seinen Vortrag ab.

Danke für einen sehr interessanten Vormittag und eine perfekte Präsentation.
Nicht ohne Stolz sagen wir: „Gelernt ist eben gelernt.“

Viel Erfolg auf Ihrem weiteren Weg – wir behalten Sie im Auge!"

 

 

Das „ShiatsuMobil“ bei den Personaldienstleistungskaufleuten

Frau Semmler (l), Frau Wurm (r)
Frau Semmler (l), Frau Wurm (r)

Auf der Personalmesse 2014  wurde der Stand von Frau Mudra Ulrike Wurm von den SchülerInnen der PD 11A/B eindeutig als der beste bewertet. Hoch erfreut waren wir natürlich, dass Frau Wurm unsere Einladung annahm und mit ihrem ShiatsuMobil am 26.06.2014 an unsere Schule kam. Zunächst schulten wir durch einfache Übungen unsere körperliche Wahrnehmung und probierten Shiatsu (japanisch: mit den Fingern drücken) an uns selber aus. Anschließend massierten sich die SchülerInnen unter fachlicher Anleitung von Frau Wurm, Frau Purr und Frau Semmler (Vorsitzende der Shiatsu Regionalgruppe München) aus dem „Hara“ (Körpermitte) heraus gegenseitig.

Was hat nun das Lausen bei den Affen mit betrieblichem Gesundheitsmanagement zu tun? Welche Vorteile hat der Betrieb durch den mobilen Massageservice? Warum wird Shiatsu von den Mitarbeitern gegenüber dem herkömmlichen Bewegungsangebot präferiert? Weitere Aspekte, die noch anschließende von den SchülerInnen thematisiert wurden, waren Wertschätzung, Imagegewinn, Nachhaltigkeit, Reduzierung der Krankheitstage …… 

Frau Wurm und ihr Team verknüpften sehr engagiert, motiviert und kurzweilig Körper und Geist.

 

Herzlichen Dank!  

„Darf ich vorstellen – PAUL“ -> „Paul ist ihr persönlicher Rentenzahler“

Ja, wenn die angehenden Personaldienstleistungskaufleute in Rente gehen werden kommt aufgrund des demographischen Wandels jeweils eine  Beitragszahler/in auf einen Rentner/in. D.h. das Verhältnis wird sich deutlich verschlechtern, denn jetzt teilen sich noch zwei Beitragszahler/innen die Finanzierung einer Rente. Da der Beitragssatz zur Rentenversicherung gesetzlich gedeckelt ist und auch ohne Deckelung ja von den nachkommenden Generationen nicht bezahlbar wäre gibt es da nur den Ausweg eigenständig für´s Alter vorzusorgen.

 

 Herr Karrer vom Unternehmen Dr. Hubert GmbH & Co.KG erläuterte auf erfrischend anschauliche Weise die Möglichkeiten einer angemessenen Vorsorge. Gerade die betriebliche Altersvorsorge mit der Bruttoentgeltumwandlung bietet den angehenden Personaldienstleistungskaufleuten – und deren Mitarbeiter/innen – eine Chance mit relativ geringem Eigenanteil - etwas für´s Alter zu tun. Also -> man ist nie zu jung, um für´s Alter vorzusorgen -> Los geht´s!

Carmina Burana – Die 5ten Orff-Tage der Bayerischen Philharmonie

Wohlgesonnen war Fortuna, die Schicksalsgöttin, nicht, als die 10. Klassen der Personaldienst-leistungskaufleute am 07.05.2014 in die Philharmonie unterwegs waren. Das S-Bahnnetz brach zusammen und somit musste kurzerhand das teambildende Frühstück verkürzt, und mit einem Orientierungsmarsch durch München ersetzt werden.  Hier waren pfadfinderische Fähigkeiten, Sportlichkeit und Flexibilität gefragt – wichtige Schlüsselkompetenzen, die unsere SchülerInnen perfekt umsetzen konnten.

 

Im Dialog mit den SchülerInnen führte Chefdirigent Mark Mast sehr kurzweilig durch das populärste Werk der Musikgeschichte – den „Liedern aus Benediktbeuern“. Mit dem überwältigenden Eingangschor „O Fortuna“ verbindet das Publikum der Schülervorstellung zunächst eine Schokoladenwerbung, den Film „Excalibur“, den FC-Bayern oder Rap-Musiker Puff Daddy. Unterstützt  durch Carmela Konrad (Sopran), Gustavo Martin-Sanchez (Tenor), Giorgos Kanaris (Bariton), dem Chor und dem Kinderchor der Bayerischen Philharmonie und den Musikern der Jungen Münchner Philharmonie erklärte Mark Mast die Entstehungsgeschichte des Werks. Er  lässt das Anbrechen des Frühlings spüren, über die Taverne geht es dann zum Wehklagen des Fagotts, dass die Qualen eines gebratenen Schwans erahnen lässt. In der Reprise des Eingangschors ist es wieder die unerbittliche Fortuna, die alleine über Liebe, Frühling, Rausch, Glück oder Untergang entscheidet. Mit Gänsehaut und glänzenden Augen haben alle die Philharmonie verlassen – und die S-Bahn fuhr auch wieder.  Danke Fortuna!

Personaldienstleistungsklasse PD11B besucht BR – 11. April 2014

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem öffentlich-rechtlichen und einem privaten Fernsehsender? Antwort: Der Bayerische Rundfunk hat einen Bildungsauftrag und darf deshalb nur 20 Minuten Werbung pro Tag machen; nach 20.00 Uhr gar keine Werbung mehr! Auch Produkt-Placement ist dem BR verboten! Sendungen mit geringen Einschaltquoten, wie zum Beispiel bei BR-Alpha werden angeboten, da hier der Bildungsauftrag im Vordergrund steht.

Wie viele Personen arbeiten beim BR? Welche Sendungen werden in Unterföhring produziert? Was kostet ein Tonstudio? Wie viele Sendeminuten kann man pro Tag produzieren? Wo kommen die Kostüme der Schauspieler und die Requisiten her? Warum ist man im Fernsehen immer dicker als in der Realität. Auf diese und noch viele andere Fragen haben wir kompetente und anschauliche Antworten erhalten. Dafür sagen wir herzlich DANKE.

Wirtschaftslehre-Unterricht mit Niveau und Drive - „Schuld und Schein“ ein Geldstück von Ulf Schmidt

 

Am 9.4.2014 hatten die angehenden Sozialversicherungsfachangestellten, Personaldienstleistungskaufleute und Kaufleute für Versicherungen und Finanzen die Möglichkeit, einen Teil des Schultages in der inspirierenden Umgebung des Metropoltheaters in München Freimann zu verbringen.

 

Während die Klassen sich vor der Veranstaltung im neu entstandenen Cafe-Anbau des Theaters stärkten und sich über die altertümlich anmutende Einrichtung amüsiert austauschten, nutzten die Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit – inspiriert vom 70iger Jahre Schick – von der guten „alten“  Zeit der Nierentische  zu schwärmen. Im Theaterstück „Schuld und Schein“ war das Motto „weniger ist mehr“. Das eigentlich nicht vorhandene Bühnenbild und die spärlich eingesetzten – fast schon einzeln aufzählbaren - Requisiten (selbstgebastelte Hüte, Bärte, Telefone und einige Karteikarten...) ermöglichten es der Zuschauerschaft sich voll und ganz auf die Akteure und deren Texte zu konzentrieren. Die fünf Männer, die durch die bloße Körperhaltung faktisch schon signalisierten ob sie Macher oder Getriebene sind, bildeten über die gesamte Inszenierung hinweg den Mittelpunkt des Stückes. Die dadurch fast schon unnötige Kennzeichnung von BANKEN-, ANLEGER- bzw. ANTEILSEIGNER-DARSTELLERN durch A, A, B, B auf den T-Shirts diente dann auch eher als anschaulicher Gag bei der ordnungsgemäßen ABBA-Aufstellung vor dem ersten Song der Vorführung. Das Theaterstück überzeugte durch eine moderne Art das Dickicht der Banken- und Finanzwelt zu durchleuchten und verständlich darzulegen ohne jemals langweilig zu sein. Es sprach durch die eingebauten kleinen Amüsement-Elemente (Banker sprechen gerne mal schwitzerdütsch..) das Publikum genauso an, wie durch die überraschend amüsanten Tanzeinlagen zu den allseits bekannten Liedern rund ums Geld wie: „Money, Money, Money“, „The Winner takes it all“ oder „Ich wär so gerne Millionär“ usw. Ohne erhobenen Zeigefinger wurde auf erstaunlich anschauliche Weise erklärt, wie durch ein Stück Gold ein System aus unvorstellbaren und absolut sinnfreien Schuldscheinen werden kann, das am Ende ganze Staaten in den Bankrott führt. Der smarte Anteilseigner der Banken trug – sicher auch durch die mehrmals im Stück eingebauten Zusammenfassungen – erheblich zur Nachvollziehbarkeit (eventuell bei einigen Schülerinnen auch zu kleinen Schwärmereien für einen smarten Typen auf dem Nachhauseweg) bei. Die Sammlung von Zitaten am Ende des Stückes rundeten das Thema auf interessante Art und Weise ab und regten definitiv zum Nachdenken an. Verwiesen sei hier beispielhaft auf eine Aussage Henry Fords:„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“

 

Wirtschaftslehreunterricht zum Anschauen und Verstehen – vielen Dank an das Ensemble des Metropoltheaters.

"Mia san PDK"

Am 02.04.2014 fand das diesjährige Festival des beruflichen Schulsports  statt.  In 6 Disziplinen mussten sich die beiden Mannschaften aus der PD 11A + 11B gegen eine starke Konkurrenz der anderen 17 Münchener beruflichen Schulen stellen. Ob „Parcour“,  „Step and more“,  „Schlangengolf“ „Rolli Ball“ „Bouldern“ und „Team Total“, Punkte wurden nur  mit hoher Kooperationsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein erzielt. Unsere beiden Mannschaften konnten „TEAMGEIST“ nicht nur buchstabieren, sondern auch prima demonstrieren.
Mit einem 3. und einem 9. Platz haben wir die Fahne der BSV hochgehalten.
Auch wenn bis dato niemand gewusst hat, dass wir seit Januar „Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen“ heißen – dank der lautstarken Fans wissen es jetzt alle! Gäbe es einen Pokal für die tollste Unterstützung (nicht nur der eigenen Mannschaft) - wir hätten ihn verdient.

Herzlichen Dank an alle, die dieses  Event ermöglicht haben, vor allem Frau Karin Rau und ihrem Team,  sowie der Berufsschule für Informationstechnik für die Ausrichtung der Spiele.

 

Darüber hinaus gilt unser besonderer Dank  der Firma „ORIZON“, die die Trikots für die PD 11A gesponsert hat.

Ausbildertreffen der Abteilung Privatversicherung am 1.4.2014

Am 1.4.2014 fand das diesjährige Ausbildertreffen der Abteilung Privatversicherung statt, zu dem knapp 50 Ausbilder und die Lehrkräfte gekommen waren. Dieses Mal lag das Augenmerk nicht auf einem fachlichen Austausch, sondern auf der Kontaktpflege v.a. zu den kleineren Ausbildungsbetrieben. In einem vielfältigen Programm (siehe Tagesordnung) stellte sich die Schule vor und es bestand in ungezwungener Atmosphäre die Gelegenheit zum Austausch. Wir danken allen Teilnehmern für Ihr Kommen!

Tagesordnung Ausbildertreffen
Tagesordnung 1. April 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.5 KB

Open-Space-Veranstaltung zur Schülergesundheit am 26.03.2014

Das Schuljahr 2013/14 steht ganz im Zeichen der Schülergesundheit

Seit September 2013 wurden alle Klassen dazu befragt, welche Änderungen, ihrer Meinung nach, das Lern- und Arbeitsklima an unserer Schule positiv beeinflussen könnten. Die Themen wurden vom SGM-Team gesammelt, zusammengefasst und für die Open-Space-Veranstaltung vorbereitet, die dann am 26.03.2014 mit 27 KlassensprecherInnen  der anwesenden Klassen stattfand.

 

 

Workshopthemen die von den KlassensprecherInnen ausgewählt wurden

Essen in Unterricht

Verbesserung Arbeitsplatzergonomie

Essensangebot

Hygiene im Klassenzimmer

Maximal eine Doppelstunde pro Lehrer

Bessere Ausnutzung der Mitführung

Regelungen: Handynutzung, Verspätung

Tee-/Kaffeeküche

Pausen-/Ruheraum

Schülerbibliothek / Lernarbeitsplätze

Ablage-/Lagerungsmöglichkeiten

Attraktivität Mensa

Wintersporttag

Pausenhof

Raucherplatz

Toiletten

Internetnutzung/WLAN

 

An 15 Themen wurde in Workshops gearbeitet, dabei Soll- und Istzustände gegenübergestellt und Maßnahmen, Empfehlungen bzw. Vereinbarungen vorgeschlagen.

Aus der Gesamtdokumentation entstand die Grundlage für die Vertiefungsworkshops. Nach einer Priorisierung der Themen wurde nochmals an den TOP 4 gearbeitet, und die Ergebnisse dem Plenum und der Schulleitung vorgestellt.

Herr Wintzer stellte sehr positiv fest, dass keine Luftschlösser gebaut wurden, sondern ganz konkrete Lösungsansätze entstanden.

Gerne greifen wir den Wunsch der SchülerInnen auf, in Zukunft öfter solche Projekte abteilungsübergreifend (PV/SV/PDK) stattfinden zu lassen.

Herzlichen Dank allen KlassensprecherInnen bzw. StellvertreterInnen, die sich so zielführend und konzentriert mit den Thema „Schülergesundheit“ auseinandergesetzt haben.


Darüber hinaus danken wir Frau Hofman (Motio) und Herrn Kisters, die dieses Projekt leiteten und souverän durch den Tag führten.

Von Experten für Experten – oder Was macht einen erfolgreichen und attraktiven Arbeitgeber aus?

 

Das Unternehmen Randstad verlieh am 27.03.2014 den diesjährigen „Randstad Award“ an die attraktivsten Arbeitgeber Deutschlands. Alle drei Gewinner stammen aus dem Bereich der Automobilbranche. BMW hat sich dabei in diesem Jahr als der Arbeitgeber mit dem besten „Employer Branding“ erwiesen. Der wesentlichste Faktor bei der Wahl des attraktivsten Arbeitsgebers ist der Wunsch nach langfristiger beruflicher Sicherheit. Dies ist das repräsentative Ergebnis der Studie eines unabhängigen Instituts. Neben diesem Highlight hatten wir u.a. die Möglichkeit an einem sehr interessanten Vortrag von Herrn Hans Rudolf Wöhrl teilzunehmen, der über die Chancen des Mittelstandes im Hinblick auf eine erfolgreiche Zukunft referierte. Herr Wöhrl gelang es durch sehr praxisnahe Beispiele aus seiner langjährigen Unternehmertätigkeit in den Bereichen Mode, Fluglinien und Hotels ganz konkrete Zukunftsempfehlungen an mittelständische Unternehmer/-innen zu geben. U.a. wies er darauf hin, dass komplexe Lösungen nicht immer die besseren sein. Auf zahllose Meetings kann somit häufig verzichtet werden. J

Ein Vortrag von Herrn Eckard Gatzke (Vorsitzender und Sprecher der Geschäftsführung von Randstad Deutschland) zum Thema innovatives Personalmanagement rundete das sehr interessante Programm inhaltlich ab.

Vorträge bei den Personaldienstleistern am 24. März 2014

 

Frau Gruber und Frau Leutemayr von Adecco informierten die Klassen PD 11 A/B über die neuesten gesetzlichen Entwicklungen in der Zeitarbeitsbranche. Themen waren die rechtlichen Änderungen im Entgelt(rahmen)tarifvertrag und Mantel-Tarifvertrag sowie das Reisekostenrecht 2014. Des Weiteren wurde auf die Branchenzuschläge in der Zeitarbeit angegangen, die seit 1. November 2012 relevant sind. Fragen wie: Wer hat Anspruch? Wann? In welcher Höhe? Wie wird es berechnet? … wurden geklärt.

 

Wir danken für den informativen und kurzweiligen Vortrag.

 

Prüfungsvorbereitungswochen der PD 12 A/B vom 10. bis 21. März 2014 mit Abschlussfeier

 

HURRA – es ist geschafft!

Die beiden letzten Wochen waren ganz auf die schriftliche und mündliche Prüfung der Personaldienstleistungskaufleute abgestellt. Neben der schriftlichen Prüfung unter Echtzeitbedingungen, wurden in Rollenspielen das 10- minütige Fachgespräch als auch 20-minütiges Fallgespräch eingeübt. Jeder kam mal dran. Einmal als Prüfer und dann als Prüfling, so dass man beide Seiten kennenlernen konnte.

Jetzt ist klar: Der Erfolg beginnt im Kopf!

Drei Jahre Ausbildung als Personaldienstleistungskauffrau/-mann an der Berufsschule gehen zu Ende. Deshalb wurde kräftig gefeiert! Mit Buffet und einem Gläschen Sekt. Nebenbei wurde noch einmal ein Blick auf die vergangenen drei Jahre geworfen. Personalmesse, Brandhorst Museum, Pinakothek der Moderne, Skitag und natürlich auch auf die menschlichen „Tragödien“ … Es gab viel zu lachen.

Wir wünschen unseren liebgewonnenen Schülerinnen und Schülern eine gute Abschlussprüfung und viel Erfolg auf ihrem weiteren Lebensweg.

 

Wuff – DANKE und bis bald!

 

Hallo zusammen, ich bin die Schulhundedame der PDK-Abteilung der Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen und möchte mich ganz, ganz herzlich für das leckere Abschiedsgeschenk der Abschlussklassen im SJ 2013/2014 bedanken. Besonders hat es mich gefreut, dass ihr nicht nur an mein leibliches Wohlergehen gedacht, sondern mir auch ein Intelligenzspielzeug geschenkt habt – hab´s Euch ja auch immer gesagt – „Selber denken macht schlau!“. Level 1 – hab ich schon fett drauf :-) Wünsch euch ganz viel Erfolg bei der Prüfung und freu mich drauf, euch irgendwann mal wiederzusehen!

Liebe Grüße – Eure Sunshine!

Münchner Personalentscheider Netzwerktreffen von AUGUSTA Personaldienstleistungen Kurzweilig und informativ – in jeder Hinsicht empfehlenswert!

 

Am, 20.03.2014 hatten die Lehrkräfte der BS für Versicherungs- und Personalwesen die Gelegenheit,  in den sehenswerten Räumlichkeiten des „Linde Agora“ in Pullach im Isartal auf Einladung von Augusta Personaldienstleistungen am 1. Münchner Personalentscheider Netzwerktreffen teilzunehmen.  Neben einem sehr informativen Vortrag zu wesentlichen Gerichtsentscheidungen des vergangenen Jahres hörten wir ein außerordentlich kurzweiliges „Feuerwerk“ von Herrn Ralph Goldschmidt zum Thema: „Shake your Life!“ – Der richtige Mix aus Karriere, Liebe und Lebensart. Nachdem wir mit einem sehr guten 3-Gang-Menü verwöhnt wurden, blieb noch genügend Zeit für`s Netzwerken. Eine absolut gelungene Auftaktveranstaltung - einer hoffentlich lang währenden Veranstaltungsreihe - die in jeder Hinsicht weiterzuempfehlen ist.

 

Vielen Dank für die Einladung!

Ja - Kleider machen Leute! Business-Style für´s Vorstellungsgespräch

"Do's and Don‘ts!" lautete das Motto der Plusgruppe am 19.2.2014 bei der Auswahl der richtigen Mode für das Vorstellungsgespräch. Die Schüler/innen der PD 10A/B bedanken sich ganz herzlich bei Ludwig Beck für die kompetente Beratung mit viel Engagement und Herz!!!

Vielen DANK!

 

Besuch des Arbeitsgerichtes München am 6.2.2014

Am 6. Februar 2014 besuchten die SchülerInnen der VA11d sowie Frau Aké (Praktikantin an unserer Schule) und Herr Wagner gemeinsam das Arbeitsgericht München. 

 

Bei den fünf Güteverhandlungen zu den Themen Urlaubsanspruch, betriebliche Altersvorsorge, außerordentliche personenbedingte Kündigung wegen Wechselgeldunterschlagung, Probezeit und der Klärung welches Unternehmen überhaupt der Arbeitgeber des Angestellten ist, konnten die erlernten Inhalte rund um den Arbeitsvertrag in der gerichtlichen Praxis erlebt werden. Auch die Erkenntnis, dass die Verhandlungen auf Basis des Unterrichts nachvollziehbar sind, hat unseren Besuch sehr spannend und die gerichtlichen Vergleiche nachvollziehbar gemacht.

 

PD10A – Ein Blick hinter die Kulissen des BR

 

Am 31.1.2014 besuchten wir (Klasse PD10a) die Studios des Bayerischen Rundfunks in Unterföhring. Ob "Komödienstadel", "Schleich", "Dahoam is dahoam" etc. - wir wissen jetzt, wo die Sendungen produziert werden. Ein Prospektmaler zeigte uns, wie er die Hintergrundkulissen für den Komödienstadel herstellt. Wir haben die Studios mit und ohne Kulissen gesehen, bekamen einen Eindruck vom Tonstudio, dem Bildschnitt und der Requisite.

 

Danke für die informative Führung.

 

Fachvortrag für Lehrkräfte zum Lernfeld 5 "Agenturgründung"

Im Rahmen des Lernfeldes 5 „Gründung einer Versicherungsagentur“ war Herr Dominic Kandler, Agenturinhaber bei der ERGO Versicherungsgruppe, am 27.1.2014 in der Berufsschule zu Gast. Herr Kandler war in den Schuljahren 2011/12 und 2012/13 Schüler an unserer Schule und hat sich zum 1.7.2014 selbstständig gemacht.

 

Er erläuterte seinen Weg in die Selbstständigkeit. Dabei ging er insbesondere auf die Themen Kundenbetreuung, Bestandsübernahme, Verdienstmöglichkeiten und Kosten im laufenden Agenturbetrieb ein. Er zeigte Chancen auf, die diese Selbstständigkeit mit sich bringt und wies ebenso auf die möglichen Risiken hin.

Herzlichen Dank an Herrn Kandler für den informativen Vortrag!

ApS = PDK + B.A. -> Neue Chancen in einem sich ständig entwickelnden Berufsbild

Am 21.01.2014 fand in der FOM Hochschule für Oekonomie und Management München die Auftaktveranstaltung zum Kooperationsprojekt Ausbildung plus Studium der Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen und der FOM Hochschule statt. Nach einer sehr herzlichen Begrüßung durch Frau Windisch – Stellvertretende Leiterin der FOM - und Herrn Wintzer – Schulleiter der Städtischen Berufsschule für Versicherungs- und Personalwesen (BSV) – stellte Frau Windisch kurz die Institution FOM vor. Anschließend gewährte Frau Krotwaart einen ausführlichen Einblick in die Erfahrungen mit der Ausbildung von Bachelorstudenten im Unternehmen Randstad. Sie ermöglichte auch einen „Blick hinter die Kulissen“ und erläuterte den Ablauf der Bachelorausbildung bei Randstad. Im Anschluss daran berichtete Frau Kreuzer von Ihrer Ausbildung zur PDK an der BSV in München und verwies auf die vielfältigen Parallelen zum jetzigen Studium an der FOM. Herr Hofmann vom BAP zeigte auf, wie sich das noch junge Berufsbild in den letzten Jahren entwickelt hat und unterstreicht, dass das neue Angebot eine weitere Bereicherung für alle an der Zeitarbeit und dem Personalwesen interessierte Personen ist. Frau Steinhauser von der FOM und Frau Schmid von der BSV stellten im Anschluss daran den genauen Ablauf der Ausbildung plus Studium dar. Die FOM Hochschule und die BSV bedanken sich bei allen interessierten Personen für Ihre Anwesenheit und hoffen darauf, dass das ApS-Angebot den Ausbildungsunternehmen hilft leichter als bisher engagierte und motivierte Nachwuchskräfte in ausreichender Zahl zu finden. 

„Schule und Demokratie“ - der Neujahrsempfang im Alten Rathaus am 17.01.2014

Quelle: Münchner Schülerbüro e.V.
Quelle: Münchner Schülerbüro e.V.

Der Oberbürgermeister Christian Ude und das Münchner Schülerbüro luden am 17.01.2014 zum Neujahrsempfang der Münchner SchülersprecherInnen und VerbindungslehrerInnen. Viele kamen zum Gedankenaustausch und geselligem Beisammensein.

 

Herr Ude brachte zu Beginn seiner Rede seine Freude zum Ausdruck, dass es diesen Neujahrsempfang nun schon dass neunte Jahr gibt,  und dass sich die SchülersprecherInnen auch in Zukunft dieses Recht nicht nehmen lassen sollen. Herr Ude blickte zurück auf seine Zeit als „inoffizieller“ Schülersprecher, der noch im „Untergrund“ arbeiten musste und wünscht sich noch mehr Demokratie und somit mehr Mitsprache der SMV in der Schule.  Sein Appell ging aber auch an die Jungwähler, ihr Recht auf Wahlen wahrzunehmen, um die Volksparteien zu stärken um somit den  Parteien am linken und rechten Rand keine Chancen zu geben.  Mehr als im Unterricht am Vormittag lernen die SchülerInnen durch ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten am Nachmittag. Für das vielfältige, ehrenamtliche Engagement, das Schule zum Lebensraum werden lässt, bedankte sich dann auch Frederic von Creytz (Stadtschülervertreter). Der Vorsitzende des Schülerbüros Daniel Gögelein leitete anschließend den geselligen Teil des Abends ein. Dass den VerbindungslehrerInnen dann, für konstruktive Gespräche, die Musik zu laut war liegt wohl an der Natur der Sache.... und Herr Ude war schon auf dem Weg zur Wiederöffnung des Deutschen Theaters. 

Besuch der russisch-orthodoxen Kathedrale

Um das Projekt "Weiße Rose" im Ethikunterricht abzuschließen, besuchten am 15. Januar 2014 die Schülerinnen und Schüler mit Frau Ilg die Kathedrale der Heiligen Neumärtyrer und Bekenner Russlands und des Heiligen Nikolaus, an der Lincolnstr. 58, in unmittelbarer Nähe unserer Schule.

Dort befindet sich die Ikone des im Februar 2012 heiliggesprochenen Alexander Schmorell, ein Mitglied der Weißen Rose. 

Pater Nikolai erklärte unseren Schülerinnen und Schülern die Geschichte und Ausstattung der Kirche, die Bedeutung der einzelnen Ikonen und vermittelte dabei einen Einblick in den russisch-orthodoxen Glauben.

 

Polizeikurse

Auch in diesem Schuljahr fanden jeweils zweistündige Polizeikurse zu den Themen "Alkohol und Drogen", "Junge Erwachsene am Steuer" sowie "Geschwindigkeit und Aggression" statt. Durch anschauliche Beispiele und Erfahrungen aus dem Polizeidienst können die Beamten die Auszubildenden für die Theman sensibilisieren und aufklären.

Vortrag zur Rentenversicherung

Zu Beginn der zweiten Blockabschnitte referiert die Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd in der Abteilung Privatversicherung. Im Rahmen des zweistündigen Vortrags werden die Auszubildenden über die aktuellen Entwicklungen die Rentenversicherung betreffend informiert. Wir danken den Referentinnen für ihren Vortrag.

Skifoan - am 19.12.2013 in Christlum am Achensee

Ein winterlicher Ausflug der dritten Klassen Personaldienstleistungen & Sozialversicherung.

 

Schnee war genügend vorhanden, das Wetter ganz passabel, auch wenn sich leider die Sonne nicht blicken ließ. Angesagt war neben Skifahren und Snowboarden auch strammes Wandern zur Christlum-Alm. Dort gab´s einen gemütlichen Einkehrschwung, riesige Fleischportionen, Cappuccino, ein gemütliches Schwätzen und vieles mehr. Gott sei Dank, trafen nachmittags alle wieder gesund und munter in der Talstation beim Bus ein.

 

Hat Spaß gemacht ;-)

1. Wintersporttag der Abt. Privatversicherung am 18. Dezember 2013

Am 18. Dezember 2013 verbrachten die SchülerInnen der Klassen VM13a/b, VM23b und VA23d/e den Wintersporttag im Skigebiet Christlum am Achensee, Österreich. Es bestand die Möglichkeit zum Ski- und Snowboard fahren, Rodeln und Wandern.

 

Fortsetzung des Projekts „Menschenrechte“

Am 4.12.2013 fand die Fortsetzung des  Amnesty –International-Projekts der Klassen PD K 12A und 12B statt. An diesem Tag hörten die SchülerInnen zwei Vorträge über Menschenrechtsverletzungen in den USA und Russland. Herr Albrecht kam als Experte für die USA und Herr Mayer als Vertreter der Russland-Gruppe. Die SchülerInnen, die sich gut auf die Vorträge vorbereitet hatten, diskutierten anschließend sehr engagiert.

In der folgenden  Woche  wurden von den Plusunterricht- und EthikschülerInnen  „Eyecatcher“ erstellt und im Schulhaus aufgehängt. Ziel ist es, MitschülerInnen der gesamten Schule auf Menschenrechtsverletzungen in den beiden Supermächten aufmerksam zu machen und die Arbeit von Amnesty  International vorzustellen.

 

Wir danken Amnesty International, München, für die Unterstützung eines gelungenen fächerübergreifenden Projekts und hoffen, dass wir durch eine weitere Kerze Licht in das Dunkel bringen konnten.

„Brancheninsider“ trifft „Newcomer“

Am 27.11.2013 hielt Herr Mulzer (Mulzer Firmengruppe) in den beiden dritten Klassen der Personaldienstleistungskaufleute einen Vortrag über "Großkundenakquise". Die Schüler/innen tauschten ihre "jungen" Erfahrungen in der Branche mit einem "langjährigen Brancheninsider" aus und bekamen viele Anregungen für neue Wege im Bereich des Marketings. Auch wurde - aufgrund des aktuell unterschriebenen Koalitionsvertrages - über zu erwartende Entwicklungen in der Branche gesprochen. Insgesamt können die angehenden Personaldienstleistungskaufleute - nach Ansicht aller Beteiligten – trotz sich ständig verändernder Rahmenbedingungen positiv in die Zukunft sehen.

 

Wir danken Herrn Mulzer für den interessanten und kurzweiligen Vortrag, der sich an der regen Beteiligung der SchülerInnen widerspiegelt.

Fächerübergreifendes Projekt: „Menschenrechte“ PDK 12A/12B

Quelle: Homepage der Hochschulgruppe Amnesty International München
Quelle: Homepage der Hochschulgruppe Amnesty International München

 

In einem Gemeinschaftsprojekt von Religion, Ethik und Plusunterricht fand am 27.11.2013 eine Veranstaltung von Amnesty International über deren Arbeit statt. Neben interessanten Informationen zur Organisation selbst, deren Zielen und deren Arbeitsweise wurden zahlreiche Impulse gesetzt, wie sich SchülerInnen  - auch mit geringem zeitlichem und finanziellem Aufwand - für Menschenrechte engagieren können. Wir danken Frau Vanessa Vu, von der Amnesty International Hochschulgruppe sehr herzlich für Ihren Bericht, der uns alle sehr beeindruckt hat. Im Rahmen des Projekts wird es noch zu weiterer Zusammenarbeit mit Amnesty International kommen. In diesem Zusammenhang bedanken wir uns über die Möglichkeit, dass unsere SchülerInnen an der Arbeit der Hochschulgruppe teilnehmen können.

Frei nach dem Motto: "Besser eine Kerze anzünden als die Dunkelheit verfluchen".

Pädagogische Konferenz am 20.11.2013

Den unterrichtsfreien Buß- und Bettag am 20.11.2013 nutzte das Kollegium der Berufsschule für eine ganztägige Fortbildung. Im Salesianum zu München stand das Thema "Wertschätzende Kommunikation" auf dem Programm. Die Veranstaltung moderierte und gestaltete der Diplompsychologe und Gymnasiallehrer Reinhard Hollunder. Nach dem Motto "nur wer sich selbst schätzt, schätzt auch andere" wurde in der Theorie und mit praktischen Übungen verdeutlichtet, was gute Kommunikation ausmacht. Für den Schulalltag gab es jede Menge Anregungen und Erkenntnisse. Davon werden Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrkräfte profitieren.

Theaterstück "The Wave" im Amerikahaus am 15.11.2013

Am 15.11.2013, besuchte die Klasse VA22f der Abteilung Privatversicherung gemeinsam mit ihrer Englischlehrerin Frau Herrmann eine Vorstellung der American Drama Group im Amerikahaus München. Gezeigt wurde „The Wave“ im englischen Original, ein Theaterstück, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Ein Geschichtslehrer beginnt mit seiner Klasse ein Experiment, da die Schüler in einer Unterrichtsstunde zum 2. Weltkrieg nicht verstehen konnten, wie die Massen in Deutschland nichts gegen dieses Regime unternommen hatten.  Er etabliert eine Bewegung – „The Wave“ – mit eigenem Gruß, Slogans und Symbol. Als dieses Experiment zunehmend aus dem Ruder läuft und immer deutlicher totalitäre Züge annimmt, beendet er es, und lässt geschockte und nachdenkliche Schüler zurück.

Das Stück kam bei den SchülerInnen der VA22f sehr gut an.

Informationsveranstaltung zur BOS München

In allen drei Blockphasen findet für interessierte SchülerInnen eine Informationsveranstaltung der städtischen Berufsoberschule München mit Fachrichtung Wirtschaft statt. Die Zugangsvoraussetzungen in Abhängigkeit von der Vorbildung, die möglichen Abschlüsse sowie das vielfältige Angebot der Schule werden hierbei vorgestellt. Zudem besteht die Möglichkeit individuelle Fragen zu klären.

Kurzgeschichten bei Föhnsturm

Am Donnerstag, dem 7.11.2013, machten sich sieben klassenübergreifende Teams der PD10A und B der angehenden Personaldienstleistungskaufleute aus dem 1. Ausbildungsjahr auf den Weg, um wesentliche Sehenswürdigkeiten der Stadt München zu erkunden. Gleichzeitig diente diese Exkursion auch dem nähren Kennenlernen. Neben der Bavaria stand u.a. die Residenz, die Glyptothek und das Isartor auf dem Programm. Aber auch neuere Touristenmagnete wie das Museum Brandhorst mussten gefunden werden. Alles in allem ein anstrengendes Tourprogramm! So kam es den SchülerInnen zu Gute, dass man sich vorher zu einem ausgiebigen Frühstück in der Brasserie Tresnjewski getroffen hatte und genussvoll in den Tag startete. An den Sehenswürdigkeiten wurden dann - passend zu der von der Gruppe erfundenen Kurzgeschichte - "lebende Standbilder" mit allen Gruppenmitgliedern gemacht. Wir freuen uns schon auf interessante Geschichten zu den "neuen digitalen Kunstwerken", die an einem föhnig-stürmischen Herbsttag in München entstanden sind.

 

Wanderausstellung: "Was Promis glauben" 9.-15.11.2013

Am 6. November 13 haben die katholischen und evangelischen SchülerInnen der Klassen VM 22a/c der Privatversicherung die Wanderausstellung „Was Promis glauben“ von Markus Kosian aufgebaut. Auf laminierten Folien waren 300  Statements aus Interviews mit Prominenten aus den Bereichen Fußball, Sport, Journalismus, Kino & TV, Hollywood, Musik, Wissenschaft, Kunst & Literatur, Politik & Wirtschaft zum Thema Glauben zu sehen. „Viele Gaben – ein Geist“  wie es schon im Neuen Testament heißt. Doch auch Agnostiker und Atheisten wurden in Bild und Text präsentiert.

 

Die SchülerInnen gestalteten die Ausstellung selbst. In zehn Gruppen konnten Besucherklassen anhand vorbereiteter Fragebögen auf Entdeckungsreise durch die unterschiedlichen Bereiche gehen.

 

Am 15. November 13 wurde die Ausstellung abgebaut und an eine andere Berufsschule weitergeschickt. Die Ausstellung hatte sowohl bei Ethik-, als auch bei ReligionsschülerInnen guten Anklang gefunden.

Von „digital immigrants“ und der „Generation Y“ 5. Randstad Qualifizierungsforum: „Zukunft der Arbeit“

Am Montag, den 4.11.2013, waren die Lehrkräfte der Abteilung Personaldienstleistungskaufleute auf dem 5. Randstad Qualifizierungsforum zum Thema: "Zukunft der Arbeit" eingeladen.

 

In der inspirierenden Kulisse des BMW-Museums gab es nicht nur sehr Interessantes für die "Augen", sondern auch vielfältige Eindrücke für die "Ohren". Wir erfuhren Einiges über "schwarze Schwäne" und unerwartete Ereignisse in der näheren und ferneren Zukunft im Zusammenhang mit der rasanten technischen Entwicklung. Außerdem gewannen wir Einblicke in die Denkweise der sogenannten „Generation Y“. Die eine oder andere Anekdote aus der Praxis  über Bewerbungen der “digital natives“ per SMS, die Ablehnung von Jobangeboten wegen mangelnder Versorgung mit einer "angemessenen" technischen Grundausstattung in Form von i-Pad und i-Phone, sowie die Sorglosigkeit der "demographischen Reserve" in Bezug auf Facebook-Profile amüsierte die Gäste.

 

Der Abend klang bei guten Gesprächen mit alten und neuen Kontakten und noch

besserem Essen in gelöster Stimmung aus. Wir bedanken uns daher sehr herzlich

bei Frau Eva-Maria Krotwaart von der Firma Randstad für die Einladung, aber

auch ganz besonders für ihre regelmäßige fachliche Unterstützung während des 

gesamten Jahres.

Fachkompetenz und Gesundheitsmanagement - Personalmesse -> immer ein Gewinn!

Am Dienstag, den 23.10.2013 waren die PDK-Klassen des 2. Ausbildungsjahres auf der Personalmesse im MOC in München. Neben vielen informativen Vorträgen u.a. aus den Bereichen der Personalentwicklung, der Altersvorsorge, des Bewerbermanagements, der Motivation und der Mitarbeiterbindung bot der Tag sehr viele interessante Gespräche an den Ausstellerständen.

 

Da der Arbeitsauftrag der Schüler/innen nicht nur Besuche der Vorträge, sondern auch die Analyse von Messeständen umfasste war es kein Wunder, dass der Stand mit der kostenlosen Möglichkeit sich massieren zu lassen umfangreich von den angehenden Personaldienstleistungskaufleuten genutzt wurde.  Natürlich mussten zur genauen Bewertung auch die zahlreichen Give-Aways wie frisch gebackene Waffeln, selbst hergestellte Smoothies usw. einem genauen aufopferungsvollem Selbsttest unterzogen werden. 


Insgesamt ein lehrreicher und interessanter Tag mit vielen neuen Kontakten.
-> Im Rahmen kommender Gastvorträge werden wir einzelne Aussteller im laufenden Schuljahr noch genauer kennenlernen. Vielen Dank schon einmal an dieser Stelle für die Zusagen. 

 

14. Okt. 2013 - Assessment-Center bei den Personaldienstkaufleuten PD 11 A/B

Gestartet wurde mit einem Ballspiel, das die Konzentration trainieren, Spaß machen und ein Signal setzen sollte: „Ein ganzer Tag für ein AC!“

 

Theoretische Inhalte wechselten sich ab mit persönlichen Vorstellungen, Paar- und Gruppendiskussionen. Die Schülerinnen und Schüler der Personaldienstleistungsbranche konnten eigene Erfahrungen sammeln: Wie verhalte ich mich in Stresssituationen? Kann ich mich durchsetzen? Bin ich teamfähig? Welche Rolle nehme ich ein? Welche Fallstricke sollte ich tunlichst vermeiden? …

Nach jeder „Spiel-Runde“ gab es ein Feedback von der Klasse. Ja, und zum Schluss wurde gepunktet, wie die Klasse den Tag fand. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Gedenkstätte "Weiße Rose"

Am 9.10.2013 besuchten die Schülerinnen und Schüler des Ethikunterrichts bei Frau Ilg das zum Projekt "Weiße Rose" gehörende "Mahnmal zum Gedenken an die Hinrichtungen aufgrund der Willkürjustiz des Nationalsozialismus" in der Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim.

Präventionsprojekt "Jugendschulden" mit Cashless-München

Am 25.09.2013 nahmen die Schülerinnen und Schüler des evangelischen Religions- und des Ethikunterrichts der 1. Klassen in der Privatversicherung an dem Präventionsprojekt zum Thema "Jugendschulden" teil.

 

Ziel des Projektes ist es, Wissen und Kenntnisse in finanzieller Allgemeinbildung zu vermitteln und persönliche Kompetenzen zu erweitern. Die Förderung einer verantwortlichen selbständigen Finanzplanung steht im Mittelpunkt der Präventionsmaßnahmen. 

 

Wir danken den beiden Mitarbeiterinnen von Cashless-München für Ihren Besuch an unserer Schule.

Herr Marco Kurths – Firmenkundenberater der AOK : Vortrag für Personaldienstleistungskaufleute am 16. Sept. 2013

Herr Kurths von der AOK hielt heute sein“ AG-Seminar“ in den beiden Klassen PD12A/B ab.

Hierbei ging es um die drei großen Gruppen - Studenten, Praktikanten und Schüler - und zwar, ob diese KV-, RV-, ALV- und PVpflichtig sind, bei einer geringfügigen bzw. kurz-fristiger Beschäftigung. Speziell wurde auch auf mehrere geringfügige Beschäftigungen, Studenten mit Urlaubssemester, Bachelor/Master-Arbeit im Betrieb, duales Studium … eingegangen.

Schwierige und differenzierte Themen, die Herr Kurths anhand vieler Praxisbeispiele sehr anschaulich mit allen möglichen Fallstricken erklärt hat. Dafür sagen wir Ihm ein herzliches Dankeschön.

 

Aktion "Sichere Wiesn" am 13.9.2013

Auch in diesem Schuljahr fand am 13. September 2013 wieder die Pausenhofaktion "Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen" statt. An einem Informationsstand erhielten die Schülerinnen und auch Schüler zahlreiche Tipps für einen sicheren Wiesn-Besuch und Hilfsmöglichkeiten auf dem Oktoberfest.

 

Die Ziele dieser gemeinsamen Aktion von AMYNA, IMMA und Frauennotruf München in Kooperation mit der Stiftung Hänsel + Gretel sind:

  • die Sicherheit und das individuelle Sicherheitsgefühl von Mädchen und Frauen erhöhen
  • Hilfen für betroffene Mädchen und Frauen bekannt machen
  • Zivilcourage und solidarisches Handeln stärken
  • die Wahrnehmung von sexuellen Übergriffen auf dem Oktoberfest fördern
  • Handlungsmöglichkeiten aufzeigen: Wie können sich Mädchen und Frauen vor Gewalt schützen? Wie kann ich als BesucherIn bei sexuellen Übergriffen intervenieren?

Weitere Infos finden Sie hier.

Begrüßung der neuen Auszubildenden in der Privatversicherung

Am 13. September 2013 begrüßte die Schulleitung die neuen Auszubildenden der Privatversicherung. Herr Wintzer präsentierte die Leitsätze der Schule und verwies auf die Wichtigkeit der schulischen Ausbildung, die von den Auszubildenden viel abverlangt. Zudem stellte sich das Sozialteam der Schule vor. 

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start und viel Freude an unserer Berufsschule!